Albtraum.

Stell dir vor, du gehst nach der Arbeit zu McDonald's, weil du richtig Bock auf einen Burger hast. Doch der erste Biss ist nicht so geil, wie erhofft. Eine Nadel steckt im Burger und bohrt sich beim Zubeißen durch deine Zunge. Genau das ist jetzt in Chiayi bei Taiwan passiert.

>> Bei McDonald's gibt's jetzt vegane Nuggets

Ein 27-Jähriger hatte sich nach Aussagen von Yahoo News das Fastfood-Menü auf dem Heimweg gekauft und den Burger zuhause gegessen. Doch nach dem ersten Biss soll er angefangen haben, stark aus dem Mund zu bluten – im Burger steckte eine Nadel. Er nahm den Burger samt Nadel, ging wieder zu McDonald's und verlangte sein Geld zurück. Daraufhin begleitete ihn wohl auch Mecces-Mitarbeiter ins Krankenhaus. Der junge Mann musste eine Notfall-Tetanusspritze injiziert bekommen, um eine Infektion zu verhindern.

>> Ikea wirft Hotdog-Würstchen eines Lieferanten raus – wegen Tierquälerei

>> Studie zeigt: So lässt McDonald's Hühnchen quälen

McDonald's behauptet, dass die Nadel von einer Bürste stammt, die während der Reinigung abgebrochen sein muss. Das Unternehmen will die Schulung der Mitarbeiter verbessern, um einen ähnlichen Vorfall zu vermeiden. Ob und wie der junge Mann finanziell entschädigt wird, bleibt offen. 

Quelle: Noizz.de