Endlich können wir unserer Käse-Lust hemmungslos fröhnen ...

Käse, Käse, Käse – wenn es in der Sesamstraße noch Platz neben dem Krümmelmonster gäbe, ich würde mich persönlich als Käsemonster zur Verfügung stellen. Camembert, Brie, Cheddar, Mozzarella, Gouda – ich liebe Käse. Dass der schlecht für meine Cholesterin-Werte oder Arterien sein soll? Geschenkt! Ein Leben ohne Käse macht keinen Sinn!

Und jetzt kommt nämlich die gute Nachricht: Käse und auch Milch sind gar nicht so kacke wie ihr Ruf ist. Das hat eine neue Studie  in der Fachzeitschrift „American Journal of Clinical Nutrition“ herausgefunden. Demnach ist unser Konsum von Käse, Eis und Vollmilch entgegen aller Annahmen kein höheres Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Co.

Etwa 3.000 Erwachsene über 65 Jahre, die seit mehr als zwei Jahrzehnten keinerlei Herzmuskel- oder Kreislaufprobleme hatten, wurden für die Studie gut 22 Jahre lang begleitet. Dabei wurden in regelmäßigen Abständen ihre Werte durchgecheckt. Das Ergebnis: Auch Milch-Lover hatten kein höheres Risiko für egsundheitliche Folegschäden aufgrund ihrere höheren Fettsäure-Werte im Blut. Yuhey!

Aber, wie immer, gilt: Alles in Maßen genießen. Eine allzu fettige Ernährung tut wirklich niemandem gut und kann zum Beispiel das Risiko für Diabetes fördern. Hinzu kommt, dass die Studie eien Schwachstelle hat: Sie hat nicht vorgeschrieben, wie viel Käse gegessen werden soll. Die Teilnehmer der Studie haben einfach so viel gegessen wie immer. Manche mehr, manche weniger Käse.

Aber, weil wir Käse so sehr lieben, hier nochmal ein Käse-Orgasmus von den „Käsetagen Berlin“ – hmmm, Kääääääseeee:

Quelle: Noizz.de