„Pret a Manger“ macht eine Filiale in im Hauptbahnhof auf.

Wer in der britischen Hauptstadt unterwegs ist, muss schon ziemlich blind voranschreiten, um nicht mindestens an einer „Pret a Manger“-Filiale vorbei zu kommen. Mehr als zwei Drittel aller weltweit 450 Geschäfte der Sandwich-Kette liegen im Großraum London. Die restlichen machen ihren Umsätze in Frankreich, den USA, einigen asiatischen Ländern, Dänemark und den Niederladen. Im Herbst dieses Jahres kommt auch Deutschland hinzu.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wer beim Umsteigen am Berliner Hauptbahnhof auf der Suche nach einem Baguette, Wrap oder Salat ist, wird künftig bei „Pret a Manger“ genau an der richtigen Adresse sein. Das Unternehmen wirbt mit frischen Produkten, die keinerlei Zusatzstoffe enthalten und ist sich nicht zu schade, seine Rezepte auf der eigenen Internetseite preiszugeben.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die britische Kette ist nur einer von vielen neuen Läden, die in den komplett neu überarbeiteten Foodcourt im Erdgeschoss des Bahnhofs entstehen sollen. Ab Herbst kann sich bei „Curry 36“ perfekt auf eine S-Bahnfahrt eingestimmt werden oder Reisende schauen sich bei „GOSCH Sylt“ an, was sie an der Nordsee erwartet.

  • Quelle:
  • Noizz.de