Lidl kopiert Lemonaid und wird jetzt dafür angefeindet

Teilen
Twittern
Lemonaid hat Beef mit Lidl. Foto: Lemonaid / Lemonaid

Alles nur ein Zufall?

Auf den ersten Blick erkennt man es kaum, auf dem zweiten Blick wird es deutlich: Lidl hat eine neue Limo im Regal, und die sieht der Flasche von Lemonaid sehr ähnlich.

Deswegen ist Lemonaid-Gründer Paul Bethke nun richtig pissed und ruft mit dem Hashtag #lidlklontdich (in Anlehnung an dessen Slogan „Lidl lohnt sich“) dazu auf, sich gegen den Lebensmittelgroßkonzern zu stellen.

Alles nur ein Mißverständnis? Foto: Lemonaid / Lemonaid

Der 37-jährige Gründer wirft Lidl in seinem offenen Brief vor, dass in der Lidl-Limo „nichts Bio“ sei, stattdessen viel Zucker, Farbstoffe und Säuerungsmittel. „Sie täuschen derzeit Kunden, die mit dem Kauf einen sozialen Beitrag leisten wollen“, schreibt der Gründer und macht Lidl direkt veranwortlich.

Seit fast 10 Jahren gibt es die Hamburger Getränkefirma schon, die mit ihrer Limo für eine fairere Welt kämpft. Denn im Gegenteil zu der Lidl-Limo ist sie 100% bio, bezieht ihre Produkte von Fairtraide-Händlern und spenden zusätzlich noch 5 Cent pro Flasche an wohltätige Zwecke. Bisher hat Lemonaid dadurch schon mehr als 3 Milionen Euro Spenden sammeln können.

Same same but diffrent?

Auf Facebook werden seitdem etliche Wut-Kommentare an den Lebensmittelriesen Lidl geschickt.

[Auch interessant: Heidi Klum designt erneut Mode für Lidl]

Auf Facebook scheinen die Kunden seinen Ärger nachvollziehen zu können. Ein Nutzer schreibt: „Schön die Marke anderer nutzen und mit 5000 Zusatzstoffen als Klon zu verkaufen.“ Ein anderer fragt: „Heißt Discount nun auch, schamlos zu kopieren?“

Von Lidl gibt es bisher noch keine Äußerung dazu. Den ganzen offenen Brief findet ihr hier.

Quelle: Noizz.de