Dieser Mann aus Ägypten erholt sich nur langsam wieder von seinem Angel-Ausflug. Eigentlich wollte er Fische mit seiner Angelrute fangen – stattdessen fand einer den Weg in seinen Hals.

In Ägypten sind die Fische anscheinend besonders tückisch. Das lernte dieser Mann auf die harte Tour: Sein Angelausflug vergangene Woche in der Nähe vom nördlich gelegenen Ort Bani Suwaif endete im Besuch der Notaufnahme. Ein lebender Fisch hatte es sich in seinem Hals gemütlich gemacht.

Fischen kann eine gefährliche Angelegenheit sein (Symbolbild)

Der Fisch schlüpfte aus eignem Antrieb in den Hals des Mannes

Der Mann hätte sich beim Angeln wohl den lebenden Fisch zwischen die Zähne geklemmt, um seine Hände für eine weitere Aufgabe frei zu haben. Doch der Fisch wackelte so lange herum, bis er sich aus dem Biss des Mannes befreite und in seinen Hals hineinschlüpfte.

Der Mann fuhr daraufhin in die Notaufnahme. Auf der Website von "TMZ" ist ein Video aus dem Krankenhaus zu sehen, dem Magazin zufolge konnte er nur schwer atmen und nicht reden. Die Ärzte stellten nach einer Reihe von Röntgenaufnahmen und anderen Tests fest, dass der Fisch in seinem Hals feststeckte.

Augen auf beim Angeln – und Mund zu

Ärzt*innen benutzten Zangen und Haken, um den Fisch herauszubekommen

Mithilfe verschiedenster Werkzeuge konnten die Ärzt*innen den Fisch entfernen. Sie mussten zunächst mit einer Zange den Mund und Rachen des Mannes auseinanderhalten und dann mit einem Haken den Fisch aus dem Hals des Mannes ziehen.

Der Mann soll sich so weit von seinem Angelunfall erholt haben. Wer hätte gedacht, dass Fischen eine so gefährliche Angelegenheit sein kann?

  • Quelle:
  • NOIZZ.de