Laborfleisch und Veggie-Alternativen werden Fleisch bald ersetzen.

Esst eure Rindfleischburger, bevor es sie nicht mehr gibt! Nein, Spaß. Beef Burger wird es immer geben, doch wahrscheinlich werden sie in Zukunft einfach aus Laborfleisch oder vegetarischen Alternativen hergestellt. Zumindest wenn man einer Studie der Firma A.T. Kearney Glauben schenken will.

Schon 2040 soll 60 Prozent des Marktanteils aus vegetarischen Ersatzprodukten und Fleisch, das im Labor gezüchtet wird, bestehen. 40 Prozent konventionelles Fleisch steht dann, laut Prognosen zumindest, 25 Prozent pflanzlichen Alternativen und 35 Prozent In-vitro-Fleisch gegenüber. "Wir stehen vor nichts weniger als dem Ende der Fleischproduktion, wie wir sie kennen", so ein Sprecher von A.T. Kearney.

Laborfleisch wird bereits seit einigen Jahren entwickelt. Das Fleisch wird aus den Stammzellen eines Tieres gezogen, die dem Tier schmerzfrei entnommen werden können Bisher ist dieser Vorgang allerdings noch zu teuer und ineffektiv, weshalb es noch keine Burger aus Laborfleisch in den Einzelhandel schafften.

>> Endlich! Ab Freitag gibt's den "Beyond Meat"-Burger wieder bei Lidl

>> Bei Ikea gibt’s bald vegane Köttbullar – die nach echtem Fleisch schmecken

Quelle: Noizz.de