Es sei wie „Koks auf Stützrädern“.

Coco Loko würde wie eine Droge vermarktet werden, deren gesundheitliche Gefahren nicht ausreichend untersucht worden seien. Das sei das Gefährliche daran, behauptet jetzt der US-Senator Chuck Schumer.

Eine Dose Coco Loko enthält zehn Portionen

Erst seit kurzem ist das Produkt mit dem Namen „Coco Loko“ auf dem Markt (Noizz berichtete). Es soll motivieren, wachmachen und den Stress reduzieren. Ach ja, und man zieht es durch die Nase!

Außerdem könnten Kinder durch Coco Loko zu „gefährlichen Experimenten“ verleitet werden.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Nick Anderson, der Erfinder des braunen Pulvers, hält dagegen: „Ich glaube, Senator Schumer versteht das Produkt nicht. Kinder können auch zu ‚Whole Foods’ gehen und sich ein Pfund Kakao kaufen“, sagte er zum US-Nachrichtenmagazin „usnews“.

Laut Anderson sei Coco Loko bisher nicht von Medizinern untersucht worden. Dennoch glaube er, dass der Konsum der schnupfbaren Schokolade nicht gesundheitsschädlich ist.

  • Quelle:
  • Noizz.de

Auch spannend...

the guardian