Zumindest, wenn du in den USA lebst.

Dieses Baby wurde gesponsert von KFC! Die USA, so wie sie heute ist, wurde erbaut auf den Rücken zweier Männer. Und nein, damit meinen wir nicht etwa Abraham Lincoln und George Washington. Natürlich geht es um Uncle Sam und Colonel Sanders.

Ersterer treibt die Menschen in die Armee, zweiterer hat es weltweit etabliert, dass es okay ist, Frittiertes aus Eimern zu essen.

Denn Colonel Sanders ist das Maskottchen von Kentucky Fried Chicken – und damit dieses große Erbe nicht in Vergessenheit gerät, hat sich die Fast-Food-Kette jetzt eine ziemlich grenzwertige Werbeaktion ausgedacht.

Das erste Baby, das in der USA am 9. September, dem Geburtstag von Sanders, zur Welt kommt und von seinen Eltern „Harland“ genannt wird, bekommt 11.000 Dollar. Harland ist der Vorname des Colonels – ein Name, der bereits zu Lebzeiten eher selten war. Heute nennen kaum noch Eltern ihre Kinder so – doch das scheint KFC ändern zu wollen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Das Geld sei laut KFC für die College-Gebühren des Kindes, jeweils 1000 Dollar für je eines der „11 herbs and spices“, mit denen KFC für sein Geheimrezept wirbt.

Bald wird in den USA also ein Kind zur Welt kommen, dessen Name von einer Fast-Food-Kette gesponsert wurde. Only in America.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Quelle:
  • Noizz.de