Und der schmeckt nicht mal besser.

Die einen dippen ihre Pizza rein, bei anderen tauchen die Pommes darin ab. Manche schmieren sich ein Ketchup-Brötchen, andere peppen damit ihre Tomatensoße auf.

Ketchup ist so eine Soße, die einfach überall dazu gehört. Klar, dass Stiftung Warentest jetzt auch wissen will, welcher Hersteller den besten Ketchup macht. Dabei schneidet eine deutsche Traditionsmarke echt schlecht ab: Der zuckerreduzierte Heinz-Ketchup (Note 3,1) und der Heinz-Kinderketchup (Note 3,4) landeten in dem Ranking auf den letzten Plätzen.

Laut den Testern schmecken beide Varianten zu sehr nach Essig. Der Kinderketchup von Heinz (59 Cent pro 100 Milliliter) ist deutlich teurer als der Testsieger von Alnatura (36 Cent). Der Standard-Ketchup von Heinz enthält außerdem am meisten Zucker – mit 27 Gramm Zucker pro 100 Milliliter und konnte die Verkoster auch nicht überzeugen. Werder wurde dagegen mit gut bewertet.

Wer's billiger will, sollte zu Lidl, laut den Testern der beste Discounter-Ketchup, vor Penny, Aldi Nord und Aldi Süd. Aldi wirbt zwar mit besonders viel Tomatenmark, was sich aber als Verkaufstrick rausgestellt hat. Der Anteil läge in Wahrheit sogar unter dem Durchschnitt.

>> OMG: Heinz hat den Mayo-Ketchup erfunden

>> Das ist die schlechteste Schokolade ever – laut Stiftung Warentest

gelu

Quelle: Noizz.de