Das haben Ernährungsspezialisten jetzt untersucht.

In den letzten Jahren hatte McDonald’s immer wieder versucht, sein Image als ungesunde Fastfood-Kette loszuwerden und mit „gesunden“ Alternativen, wie Salaten und Wraps, ernährungsbewusste Konsumenten für sich zu gewinnen.

Eine Untersuchung der Gruppe „Action on Sugar“ zeigte nun, dass an dem Versprechen nicht viel dran ist – im Gegenteil: McDonald’s ist heute deutlich ungesünder, als noch vor 30 Jahren!

Die Ernährungswissenschaftler fanden heraus, dass Burger, Pommes und Chicken McNuggets viel mehr Zucker und Salz enthalten als früher – und auch die Kalorienzahl der Produkte ist gestiegen.

Alleine im Big Mac und Filet-O-Fish ist mittlerweile dreimal so viel Zucker, wie bei der letzten Untersuchung 1989, während der Anteil gesunder Proteine stark reduziert wurde.

Professor Graham McGregor von Action On Sugar sagte gegenüber dem britischen Magazin thesun: "Diese Zahlen sind wirklich schockierend. Zu einer Zeit, in der die Lebensmittelindustrie Fortschritte machen sollte, um die Menge an Lebensmitteln, die reich an Zucker, Salz, gesättigten Fettsäuren und Kalorien sind, zu reduzieren, ist McDonald's deutlich im Rückstand."

Quelle: Noizz.de