Wir haben den Patty getestet.

Beyond Meat, Impossible Burger und jetzt auch der Incredible Burger: Die Fleischersatzindustrie legt sich gerade richtig ins Zeug, um allen Veggies überzeugend echte Alternativeprodukte zu herkömmlichem Fleisch anzubieten. Besonders die Pattys von Beyond Meat und Impossible Burger versprechen Geschmack und Konsistenz, die nicht von einem Rinderbratling zu unterscheiden sein soll.

Doch deutsche Vegetarier und Veganer kommen an diese Produkte nur schwer ran. Denn sie gibt es nur in ausgewählten Burgerläden in Großstädten wie Berlin und Hamburg und im Großhandel, statt im Supermarkt um die Ecke. Der Incredible Burger will jetzt Abhilfe schaffen und ist der erste Burger dieser Art im deutschen Einzelhandel. Der rein pflanzliche Fleischersatz der Firma aus Frankfurt steht seit Kurzem bei Supermärkten wie Rewe im Regal. Wir haben das vielversprechende Produkt getestet.

3,99 Euro kosten zwei Patties des Incredible Burgers, der laut dem Namen ganz klar dem Impossible Burger aus den USA nacheifert. Wie realistisch die Pattys aus Soja- und Weizeneiweiß aussehen, lässt die durchsichtige Verpackung erahnen.

Als wir sie auspacken, sind wir zunächst vom Geruch verwirrt. Nach Fleisch riecht es definitiv nicht, aber der Duft erinnert mich an eine vegane Salami, die ab und an auf meinem Toast landet. Die Konsistenz im ungebratenem Zustand ist überraschend weich, ähnlich wie ein Bratling aus rohem Hackfleisch. So wirklich appetitlich finde ich das Aussehen im Rohzustand nach vier Jahren Fleischverzicht nicht. (Das ging mir bei Hackfleisch allerdings auch immer so.)

Der Incredible Burger Foto: Noizz.de

>> EU fordert: Veggie-Burger sollen bald "Veggie-Disks" heißen

Der Incredible Burger Foto: Noizz.de

Zehn Minuten sollen die Pattys in der Pfanne mit etwas Öl angebraten werden, und das klingt auch ziemlich so, wie wir es von Rind gewohnt sind. Es zischt, es spritzt, es knistert – und es läuft sogar "Fleischsaft" aus dem veganen Produkt. Schön braun und knusprig wird er außerdem. Nach dem Braten überzeugt der Incredible Burger mit seinem realistischen Aussehen nicht nur mich als Veganerin, sondern auch den anwesenden Fleischesser.

Nach zehn Minuten nehmen wir die Pattys aus der Pfanne und probieren das falsche Rind einmal vegetarisch und einmal vegan. Weiches Burgerbrötchen, (veganer) Käse, Salat, Gurken und Ketchup: Dem ultimativen Geschmackstest steht nichts im Wege. Der erste Bissen des Burgers, bei dem man laut dem Hersteller gar nicht glauben kann, dass es sich um einen Veggieburger handelt, ist verwirrend.

Der Incredible Burger Foto: Noizz.de

"Die Konsistenz überzeugt auf jeden Fall", meint unser omnivorer Burgerfan. Die Konsistenz ist definitiv angenehm weich, hat Biss und ist nicht so gummiartig, wie es manche Seitanpattys sind. Auf dem Geschmack muss man dagegen noch eine ganze Weile herumkauen. Es schmeckt lecker, sehr sogar, doch schmeckt das wirklich wie Rindfleisch? Ganz sicher sind wir uns da nicht. Als Veganerin ist mir das ehrlich gesagt auch ganz recht. Denn so richtig authentischer Fleischgeschmack würde mich nach so vielen fleischlosen Jahren wahrscheinlich einfach wahnsinnig verunsichert. "Ist das wirklich vegan?", müsste ich dann immer noch einmal nachfragen.

Der Incredible Burger Foto: Noizz.de

"Ich bin nicht überrascht, dass das gut schmeckt. Es gibt mittlerweile viele gute Veggieprodukte", sagt mir Fleischesser Andi, dem ich immer wieder vegetarische und vegane Produkte vorsetze. Mit einem authentischen Rindfleischimitat haben wir es dennoch nicht zu tun, wie wir resümieren – aber vielleicht ist das auch ganz gut so.

Am Ende ist der Incredible Burger ein fantastisches Produkt, das schon durch seine bloße Existenz dazu beiträgt, dass Verbrauchern bewusst wird, dass es eine Zukunft ohne Fleisch gibt. Gerade für Menschen, die aus rein gesundheitlichen Gründen auf Tierprodukte verzichten, ist dieser Burger Gold wert. Und auch Fans von Fake Meat statt Gemüsepattys kriegen bei solchen Produkten sicher Herzaugen.

>> Burger King bringt fleischlosen Whopper raus

>> Veganes Eis: Wie gut schmeckt die vegane Ben-and-Jerry's-Nachmache von Rewe?

Quelle: Noizz.de