Dabei pflegt der Eishersteller ein Saubermann-Image!

Wer mal wieder Bock auf ein geiles Eis hat, zeitgleich aber ein schlechtes Gewissen bekommt, wieder etwas Süßes zu essen, greift in der Regel zu Ben & Jerry’s.

Zwar kommen die Kalorien trotzdem auf die Hüfte, im Gegenzug kann man sich aber stolz auf die Schulter klopfen, weil man (vermeintlich) DEN Öko-Eishersteller schlechthin unterstützt.

Ben & Jerry’s engagiert sich laut bento für die Ehe für alle, setzt sich für fairen Handel und nachhaltige Produktion ein und wirbt damit, ausschließlich natürliche Zutaten für sein Eis zu verwenden.

Diese weiße Weste wurde jetzt allerdings beschmutzt!

In zehn von elf Eiscreme-Proben wurde das krebserregende Pflanzenschutzmittel Glyphosat nachgewiesen. Das ergeben die Tests der amerikansichen NGO Organic Consumers Organisation (OCA), die sich für ökologischen Anbau und Nachhaltigkeit einsetzt.

OCA-Direktor Ronnie Cummins wirft dem Eishersteller vor, sein Produkt „fälschlicherweise als natürlich und nachhaltig zu bewerben. Nichts könnte von der Wahrheit weiter entfernt sein.“

Wie das Glyphosat in die Eiscreme kam, ist nach Angaben des Nachhaltigkeitsexperten von Ben & Jerry’s nicht bekannt. Der Hersteller verweist darauf, dass in der Produktion keine genetisch modifizierten pflanzlichen Zutaten verwendet werden, bei deren Anbau Glyphosat genutzt wird.

Die Proben wurden im US-Sortiment durchgeführt. Also: Keine Panik, deutsche Eisliebhaber! Hier gibt’s trotzdem die Liste, welche Sorten betroffen sind:

1. Peanut Butter Cup

2. Peanut Butter Cookie

3. Vanille

4. Cherry Garcia

5. Phish Food

6. The Tonight Dough

7. Half Baked

8. Chocolate Fudge Brownie

9. Americone Dream

10. Chocolate Chip Cookie Dough

Quelle: Noizz.de