Nach Tradition mit einem Schuss Korn …

Winterzeit ist Grünkohlzeit. Besonders in Norddeutschland kommt man an der Mahlzeit in den kalten Tagen nicht vorbei. Dort wird er mit viel Butterschmalz, Würsten, Speck und Kasseler auf dem Tisch serviert.

Doch nicht nur: In Bremen gibt es inzwischen auch ein „Grünkohlöl“. Zumindest schmeckt es so. „Aus Grünkohl kann man kein Öl machen“, gibt Produktionsleiter Bernd Zerhusen zu. Stattdessen werden Schwarzkümmel und Senfsaat verwendet. Das Ergebnis: Ein Aroma, das Grünkohl perfekt trifft. Eine Schoko-Praline mit Grünkohlöl hat die Behinderten-Werkstatt in der kalten Jahreszeit ebenfalls im Sortiment.

Klinge mit seiner Grünkohl-Praline Foto: Ingo Wagner / dpa picture alliance

Auf Grünkohl zum Naschen setzt auch der Oldenburger Konditor Christian Klinge. Er umhüllt eine Grünkohlmasse mit Schokolade - dazu kommt noch ein Schuss Korn, auch das hat im Norden Tradition beim Grünkohlessen.

Ein ganz neuer Leckerbissen für die Feiertage.

Quelle: Abendblatt.de