Veganer wollen „Wurststraße“ in „Sojastraße“ umbenennen

Laura Wolfert

HipHop. Popkultur.
Teilen
2.9K
Twittern
Symbolbild: Die Wurststraße in Frankreich soll umbenannt werden Foto: Edi Libedinsky / unsplash.com

Dabei hat die „Wurststraße“ ihrer Namen wegen einer Frau – und nichts mit Fleisch zu tun.

„Rue de la saucisse“ heißt die Gasse in der kleinen Gemeinde „Issigeac“ im Süden von Frankreich. Übersetzt bedeutet das „Wurststraße“. Doch das passt der Tierschutzorganisation „PETA“ so gar nicht. Sie möchte die Straße vegan machen und umbenennen – und zwar in „Sojastraße“.

Dabei hat die Gasse gar nichts mit Tieren zu tun. „La Saucisse“ soll nur der Spitzname einer Frau gewesen sein, die anscheinend früher dort gelebt hat. Das sagt zumindest der Bürgermeister von Issigeac, Mosnier Castagner in einem Interview mit jetzt.de.

Castagner hält die Aktion viel eher für „eine Publicity-Aktion […] als ein ernsthaftes Anliegen“. Dabei hatte die Gemeinde tatsächlich überlegt die Gasse umzubenennen: in „Rue Suzanne Tessier“ – der Name, der Frau, die dort gelebt haben soll. Wie die Straße nun tatsächlich heißen soll – und ob sie wirklich umbenannt wird – ist noch nicht bekannt.

„Käsestraße“ wäre übrigens auch keine Alternative. Eine andere Stadt in der Normandie in Frankreich hat deswegen nämlich auch schon Ärger von „PETA“ bekommen.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen