Während Corona den Kopf eines exotischen Tiers im Essen finden – das zudem auch noch vegan sein sollte: Etwas Ekligeres gibt es wohl kaum. Einer Frau aus Großbritannien ist das jetzt passiert. Sie spricht von einem "Trauma".

Für Veganer*innen gibt es wohl nichts Nervigeres als zu entdecken: Der vegane Burger, den ich gerade bestellt habe, hat vor ein paar Tagen noch gelebt. Kommt vor, ist nervig, man kommt drüber weg.

>> Starbucks bringt Impossible Breakfast Sandwich raus – aber kann man da überhaupt noch hin?

Eine Mutter aus Großbritannien hat jetzt aber die Next-Level-Ekel-Entdeckung gemacht: In einer veganen Bolognese-Sauce, die sie bei Lidl gekauft hatte, befand sich der abgetrennten Kopf einer Eidechse – was zum...?

Anschauen ja, essen nein: Eine Eidechse

Die 47-jährige Polly Wheaton hatte eigentlich für ihre Zwillingstöchter Isabelle und Megan (20) kochen wollen, als Isabelle auf ihrem Teller aber die schuppige Überrschung entdeckte, war die Mahlzeit ganz schnell beendet. Lidl hat nun "eine gründliche Untersuchung" des Vorfalls eingeleitet und entschuldigte sich.

>> Deine 10 Lieblings-Burger nach Schlaganfall-Risiko sortiert

"Noch immer nicht unbeschwert essen"

Doch die Entschuldigung genügt Polly nicht: Sie möchte nach eigener Aussage nie wieder bei der Supermarktkette einkaufen. "Es war traumatisierend – meine Tochter kann immer noch immer nicht unbeschwert essen", sagte Polly. Bei der Sache gehe es nicht nur darum, dass die beiden vegan lebenden Töchter Fleisch in ihrem Essen hatten: "Niemand will das in seinem Essen finden, ob er nun Fleisch isst oder nicht. Aber dadurch wurde es für sie umso abstoßender", so die Britin.

Hier ist ihr Post:

Besonders beunruhigend sei es gewesen, während einer globalen Pandemie den Kopf eines exotischen Tieres im Essen zu finden, schreibt sie in ihrem Tweet.

>> 10 Dokus, Erklärvideos und Ted Talks die zeigen, was in unserer Lebensmittelindustrie so abgeht

Quelle: Noizz.de