Damit du nicht mit hungrigem Magen vor der Bühne stehst.

Die Festivalsaison ist in vollem Gange und jedes Wochenende pilgern Zehntausende Musikfans auf die Gelände vom Melt!, Lollapalooza oder MS Dockville. Festivals sind nicht nur musikalisch ein richtiges Highlight, sondern locken auch mit geilem Food, das man sich zwischen den Shows reinziehen kann. Für Vegetarier und Veganer kann es manchmal etwas schwieriger werden, das passende Gericht für den hungrigen Camper-Magen zu finden. But no more! NOIZZ hat für dich 5 kugelsichere Tipps, wie du jedes Festival auch ohne Tier überlebst.

Auf die Festival-Klassiker setzen

Nur, weil du das erste Mal als frischgebackener Veganer auf ein Festival gehst, heißt das nicht, dass du nicht dein Lieblingsessen auf dem Campingplatz futtern kannst. Denn die meisten Classics gibt es auch in einer rein pflanzlichen Version. Veggie-Ravioli zum kalt essen gibt es zum Beispiel bei Alnatura, vegane Salami à la Bifi kannst du dir dagegen bei Rossmann oder Dm in die Einkaufstüte packen. Auch Chilli, Eintöpfe und andere günstige Sattmacher gibt es mittlerweile reihenweise ohne Fleisch und andere tierische Produkte.

Vorher über das Angebot informieren

Die meisten großen Festivals informieren schon vor Beginn über die Essens-Aussteller und bieten dir damit die Möglichkeit, schon einmal zu schauen, wo es möglicherweise veganes Essen geben könnte. Informiere dich am besten auf den Webseiten oder den Instagram-Accounts der jeweiligen Food Trucks darüber, was sie so im Angebot haben. Dann kannst du auf dem Festivalgelände ganz gezielt die Aussteller ansteuern, die rein pflanzliche Gerichte verkaufen.

Immer einen Snack parat haben

Vor den Bühnen gibt es nicht immer so eine große Auswahl an Essensständen, weshalb du immer ein paar Snacks in deiner Bauchtasche haben solltest. Schließlich hat keiner Lust, einen guten Platz aufzugeben, wenn die Lieblingsband gleich auf die Bühne kommt. Müsliriegel, Energy Balls oder eine kleine Packung gesalzene Nüsse sind dein bester Freund für den Hunger zwischendurch.

Einfach mal nachfragen

Oft zeichnen Food Trucks leider noch immer nicht aus, ob ihre Gericht veganfreundlich sind oder nicht. Deshalb frag einfach mal nach, ob der Veggie-Burger ohne Käse und Mayo vielleicht sogar vegan ist. Eine Allergietabelle haben die meisten Caterer dabei, darauf kannst du nach nicht-veganen Inhaltsstoffen wie Milch, Ei oder Fischsauce Ausschau halten.

Dem veganen Lebensretter huldigen

Pommes, Falafel und Nudeln mit Tomatensauce: Diese Lebensretter finden sich in fast allen Lebenslagen und garantiert auch auf dem kleinsten Festival am Arsch der Heide. Auch bei Asia-Nudeln oder Frühlingsrollen kann man Glück haben. Selbst wenn es nicht super spannend ist, drei Tage lang die gleichen Sachen zu essen, satt wirst du trotzdem. Mit ein bisschen Kreativität lassen sich auch aus verschiedensten langweiligen Optionen geile Sachen zaubern.

>> Dr. Martens, wieso wollt ihr mich ruinieren?

>> 5 Gründe, wieso das Flow Festival in Helsinki die Reise sowas von wert ist

Quelle: Noizz.de