Wer hat eigentlich den Hotdog erfunden? Spoiler-Alarm: Nicht Ikea!

Auf der Coney Island in Brooklyn gab es am 26. Juni 2019 was zu feiern: Der Hotdog, wie wir ihn kennen, wurde 152 Jahre alt. Der deutsche Charles Feltman (ja, wir verdanken den Hotdog einem Deutschen) hat 1867 einfach eine Grillwurst in ein Brötchen gesteckt und angefangen, die Kreation als Fast-Food zu verkaufen. Im ersten Jahr soll er über 4.000 Stück verkauft haben, woraufhin er das Restaurant "Feltman's of Coney Island" gegründet hat. Ideen muss man haben, Leute, Ideen muss man haben.

Eine weitere Idee hatten die Betreiber des Restaurants auch: Zur Feier des 152. Jahrestags haben sie den größten Hotdog der Welt erschaffen. Das Ergebnis lässt sich sehen, denn der Hotdog ist 1,5 Meter lang, 30 Zentimeter breit und rund 30 Kilogramm schwer.

So sieht der größte Hotdog der Welt aus Foto: Feltman's of Coney Island / Facebook

Ob der Hotdog es ins Guinnessbuch der Rekorde geschafft hat, erfährt das Restaurant erst in ein paar Wochen. Verschwendet wurde er jedenfalls nicht: Für eine 10-Dollar-Spende konnten hungrige Besucher einen Teil essen. Das eingegangene Geld wurde an die ehrenamtliche Stiftung "Headstrong" gespendet, die kostenlose Mental-Health-Behandlungen für Kriegsveteranen mit Posttraumatischer Belastungsstörung ermöglicht, teilte das Restaurant auf Facebook mit.

>> Selbstversuch: Wie viele Hotdogs schafft man in 10 Minuten?

>> Mann vernichtet 74 Hotdogs in 10 Minuten – Weltrekord!

Quelle: Noizz.de