Eine vegane Ernährung ist seit einigen Jahren wirklich keine Seltenheit mehr. Doch jetzt macht sich so langsam ein neuer Ernährungstrend breit, die sogenannte "veggane" Ernährung, bei der Veganer*innen auch Eier essen.

Gleichzeitig Veganer*in sein und Eier essen? Das geht eigentlich nicht. Denn Veganismus ist eine Ernährungs- beziehungsweise Lebensweise, die ganz ohne tierische Zutaten auskommt. Dazu gehören natürlich auch Eier. Doch unter der Veränderung des Wortes mit einem extra G, also "veggan" (Mischung aus vegan und egg), versammeln sich jetzt selbsternannte Veganer*innen, die auch Eier in ihr Essen integrieren.

>> Von "Stranger Things" bis "Friends": Diese Bloggerin zeigt, wie easy du Essen aus Serien nachkochst

Pflanzliche Ernährung plus Eier – Was steckt hinter dem Trend "veggan"?

Eigentlich nennt man die Ernährungsweise, bei der man keine tierischen Produkte außer Eier zu sich nimmt, ovo-vegetarisch. "Veggan" bezeichnet im Prinzip das Gleiche, nur das sich die Menschen, die diese Lebensweise wählen, als Veganer*innen verstehen, weil sie weiterhin darauf achten, kein Tierleid bei der Produktion der Eier zu verursachen.

Diese Bedingungen dürften für "Vegganer" nicht klar gehen

Daher essen "Vegganer*innen" nur Eier von freilaufenden und geretteten Hühnern oder solchen, die als eine Art Haustier gehalten werden. Das Eierlegen sei ein natürlicher Vorgang, der für die Hennen nicht schmerzhaft ist, so die moralische Erklärung des Movements.

>> So kannst du dir deinen Bubble Tea ganz einfach selber machen

Besonders das tierische Protein in Eiern wird außerdem als nahrhafte Ergänzung zu einer pflanzlichen Ernährung gesehen.

Quelle: Noizz.de