Sie werden abgeschnitten, getrocknet und im Drink serviert.

Stell dir vor, du nippst an einem Martini – doch deine Lippen berühren keine Olive, sondern einen Zeh. Einen menschlichen, getrockneten, toten Zeh. Der Drink, der wahrscheinlich nur nekrophilen Fußfetischisten mundet, heißt "Sourtoe Cocktail". Erfunden hat ihn 1973 Captain Dick Stevenson. Auf die abstruse Idee kam er beim Anblick eines abgetrennten Zehs, der in Alkohol konserviert wurde. Seitdem servierte Stevenson das menschliche Körperteil im Downtown Hotel in Dawson City mit kanadischem Whisky. Nun sollen seine eigenen Zehen im Drink schwimmen.

Knapp 100.000 Menschen haben den Sourtoe wohl bereits probiert. Mittlerweile gibt es nicht nur einen, sondern zehn kleine Fußstücke. Alle wurden sie gespendet. Nach Informationen von "Vice" sollen zehn weitere sollen folgen – von Stevenson persönlich. Der Cocktailerfinder verstarb vor wenigen Tagen. Sein letzter Wunsch war es, nach seinem Tod all seine Zehen abschneiden und trocknen zu lassen und dem Sourtoe zur Verfügung zu stellen. Seine Tochter Dixie will ihm den letzten Wunsch erfüllen.

Wer sich demnächst einen Sourtoe bestellt, wird dann einen von Stevensons Zehen küssen müssen. Bei dem Cocktail gibt es nämlich eine Lippenregel. Demnach darf jeder den Whisky langsam oder schnell trinken – doch muss jeder einmal den Zeh mit seinen Lippen berührt haben. Dabei kann es schnell mal passieren, dass das kleines Körperteil verschluckt wird. Laut "Stern" muss der Fußsäufer dafür 2.500 Dollar Strafe zahlen.

lcw

Quelle: Noizz.de