Das kleine Weltmeisterschafts-Alkohol-ABC

Alena Struzh

Pop, Food und Feminismus
Teilen
Twittern
Welches Getränk zu welchem Fußballspiel? Foto: Sergio Alves Santos / Unsplash

Mit diesen Getränken gestaltest du deine Trinkspiele am besten!

Die Fußball-WM steht an und nach der pompösen Eröffnungszeremonie werden Gastgeber Russland und Saudi-Arabien die erste Partie bestreiten. Doch was trinkt man eigentlich in den Ländern, deren Fußballer in den kommenden Wochen um den Weltmeistertitel kämpfen werden? Erweitere deinen Alkohol-Horizont und trinke für jedes Tor des jeweiligen Landes ein typisches Nationalgetränk:

Gastgeber Russland

Hier ist alles klar: Für jedes russische Tor gibt es einen Wodka-Shot. Unsere Prognose ist jedoch, dass es nicht wirklich viele davon geben wird. Der russische Fußball ist, sagen wir mal, ausbaufähig…

Eröffnungsgegner Saudi-Arabien

In dem muslimischen Land ist Alkohol strengstens verboten -  führt jemand kleinste Mengen an alkoholischen Getränken mit sich, wird dieser öffentlich ausgepeitscht. Für jedes saudische Tor wirst du wohl eine Tasse guten Schwarztee trinken dürfen, alternativ auch türkischen Kaffee. Aber weil grade Ramadan ist, kannst du auch komplett auf ein Getränk verzichten.

Die Deutschland-Gruppe F

Gegen diese Mannschaften wird Deutschland in der Gruppenphase spielen:

Mexiko

Suchst du ein traditionelles mexikanisches Getränk, sind Tequila oder andere Agavenschnäpse wie Mezcal (der Schnaps mit dem Wurm!) dein Freund des Abends. Aber auch mit Mexikanern kannst du deine Freude/Trauer über ein Tor der Selección de fútbol de México betrinken – der Mix aus Tomatensaft, Korn und Tabasco stammt aber aus Norddeutschland.

Schweden

Wusstest du, dass Absolut Vodka aus Schweden stammt? Wenn du Lust auf etwas weniger Hochprozentiges hast, kannst du dir auch eine Flasche Cider kaufen – das fruchtige Getränk ist im ganzen Land sehr beliebt.

Südkorea

Soju ist das alkoholische Nationalgetränk Südkoreas – es führt zu einem schnellen Rausch und zu einem harten Kater am nächsten Morgen. Soju kann bis zu 50 Prozent Alkohol beinhalten. Fermentierter Wein ist auch sehr gängig, für unseren Gaumen aber vermutlich ziemlich exotisch.

Weitere wichtige Teams

Auch auf diese Nationalmannschaften lohnt es sich, einen Blick zuwerfen, beziehungsweise zu prosten.

Fan-Liebling Island

Hier tut es jeder selbstgebrannte Schnaps – denn Alkohol ist in Island so unglaublich teuer, dass die Inselbewohner ihre Getränke oft selbst herstellen. Keine Lust, selbst Hand anzulegen? Dann kannst du online den Brennivin bestellen, isländischer Branntwein, den die Einheimischen auch „Schwarzer Tod“ nennen. Der Schnaps wird aus fermentiertem Getreide hergestellt und mit Kümmel-Aroma versehen – das Getränk hat etwa 40 Prozent Alkohol. Huh!

England

Mit schlechtem Bier, – Entschuldigung, Ale –, oder auch gutem Punch kann man sich ganz wunderbar zu britischen (Miss-)Erfolgen berauschen. Tee mit Rum ist die royale Alternative!

Brasilien

Der zuckrige Limetten-Cocktail Caipirinha ist Brasiliens Nationalgetränk Numero 1! Es gibt sogar ein Gesetz, das festlegt, was ein Caipirinha ist und was nicht. Die wichtigste Zutat ist der Zuckersirup-Schnaps Cachaça, der mit Limettenstücken und etwas Zucker auf Eis serviert wird. Da auch die Seleção dieses Jahr sehr gute Chancen auf den Weltmeistertitel hat, lohnt es sich, einen Limettenvorrat anzulegen!

Spanien

Die spanischen Fußballspiele sollte man in einer großen Gruppe anzuschauen, denn aus diesem Land kommt der gesellige Sangria. Das Getränk hat mehrere Variationen, Hauptbestandteile sind aber meistens guter Rotwein, Zitrusfrüchte, etwas Saft und Weinbrand. Sangria wird immer kalt getrunken – ob im Cocktailglas oder im Eimer (wobei das für die Spanier selbst übrigens ein absolutes No-Go ist, dann lieber in einem Bowle-Glas). Wer kein Fan von Rotwein ist, kann auch weiße Sangria, die sogenannte Clarea zubereiten.

Portugal

Das südeuropäische Land ist Europameister und gehört entsprechend auch zu den Favoriten an. Dementsprechend werden vermutlich einige Tore der Seleção das Quinas Tugas fallen und da kannst du jedes Mal mit einem guten Glas Portwein anstoßen.

Underdog Iran

Auch in dem persischen Land ist Alkohol verboten, aber dafür kannst du ein zuckriges Chiasamen-Getränk namens Sharbat-e Tokhme Sharbati genießen. Mit einem Schuss Schnaps kannst du diesem auch eine leichte alkoholische Note hinzufügen. So bereitest du das Getränk zu:

Für zwei Becher brauchst du

2-3 Teelöffel Chiasamen

2 Becher kaltes Wasser

2 Teelöffel Zucker

Etwas Rosenwasser

Ein paar Tropfen Zitronen- oder Limettensaft

Löse den Zucker in einem halben Becher warmen Wasser auf. Mische dann die Chiasamen, das normale Wasser mit dem Zuckerwasser und lass es zwei Stunden lang im Kühlschrank quellen. Zum Schluss füge Rosenwasser und Limettensaft nach Gusto hinzu. Am besten lässt sich Sharbat-e Tokhme Sharbati kalt genießen, dann hat es fast schon eine sorbet-artige Konsistenz. Du kannst auch ein paar Eiswürfel hinzufügen.

Kroatien

In dem osteuropäischen Land sind Obstbrände, genannt „Rakija“ sehr beliebt. Sliwowitz ist etwa ein Obstler aus Zwetschgen mit etwa 47 Prozent Alkoholanteil und wird bis zum Verzehr in Eichholzfässern gelagert. Apfel- und Birnenbrände sind noch stäker.

Und Deutschland selbst?

Das bleibt natürlich euch überlassen, aber nichts geht über ein kühles Bierchen!

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen