Jetzt muss nicht mehr selbst gemixt werden.

Jacky-Cola, Bacardi-Sprite, Fanta-Korn - aus Longdrinks sind die Softdrinks von Coca-Cola nicht wegzudenken, trotzdem ließ der Mega-Konzern die letzten 125 Jahre strikt die Finger vom Alkohol. Jetzt hat Coca-Cola zum ersten Mal mit seiner Tradition gebrochen und selbst ein alkoholisches Getränk namens „Lemon-Do“ auf den Markt gebracht! Wer jetzt gleich euphorisch zum nächsten Späti rennen will, muss leider eine kleine Hiobsbotschaft verkraften: Erhältlich sind die sogenannten Chuhais erstmal nur in Japan.

Chuhais sind vergleichbar mit Alkopops und besonders bei jungen, japanischen Frauen sehr beliebt. Die Drinks bestehen größtenteils aus Wasser, Zucker, Aroma, sowie zu 3 bis 8% aus Wodka oder der bekannten japanischen Spirituose „Shochu“.

Nach klassischer Cola schmecken die Coca-Cola-Alkopos aber nicht, „Lemon-Do“ wird in den Geschmacksrichtungen „Lemon“, „Salty Lemon“ und „Honey Lemon“ angeboten.

Den Werbespot dazu seht ihr hier:

Während der traditionelle Barkeeper graziös einen Lemon-Do zubereitet, erklärt er der erstaunt wirkenden jungen Lady vermutlich, warum Coca-Cola es bitter nötig hat, seine Werte über Bord zu werfen und mehr als nur ihre bekannten Softdrinks anzubieten. Die Verkaufszahlen sahen in den letzten Jahren nämlich nicht besonders gut aus. Der Umsatz sank von 2012 bis 2017 von 48 Milliarden US-Dollar auf etwas mehr als 35 Milliarden Dollar.

"Wir haben begonnen, zu experimentieren", sagte Coca-Cola-Chef James Quincey. "Denn letztendlich versuchen wir nur, dem Konsumenten zu folgen." 

Dass die Alkopos auch in Deutschland erhältlich sind, ist erstmal nicht geplant. Für die ernährungsbewusste Kundschaft innerhalb Europas gibt es vom Coca-Cola-Konzern stattdessen Smoothies, Säfte und Tees.

Quelle: Noizz.de