Was hab´ ich dir gesagt, Bratan? Capital Bra geht Gold! Dieses Mal wird der Rapper allerdings nicht für einen seiner Songs geehrt. Seine Tiefkühlpizza "Gangstarella" wurde über zwei Millionen Mal verkauft – und kassiert damit den Pizza Gold Award. Braaa!

Kennt ihr noch die Geschichte von Rumpelstilzchen und dem Mädchen, das Heu zu Gold spinnen muss? Was viele für ein Märchen halten, scheint gar nicht mal so abwegig zu sein. Ein Mensch schafft es tatsächlich, alles in Gold zu verwandeln: Capital Bra.

Der Rapper hat nicht nur im Musikgeschäft Erfolg, sondern rasiert nun auch die Pizzaindustrie. Dabei legt er sich mit den krassesten Gegnern an: dem Tiefkühlbusiness. Der dafür benötigte Platz ist in Supermärkten beschränkt und hart umkämpft. Doch Capital Bra thront auch hier an vorderster Spitze.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

2 Millionen Pizzen verkauft

Wie Medien berichten, hat sich die "Gangstarella" nur allein im Juli eine Millionen Mal verkauft. Wenige Monate später knackt die Pizza nun die zwei Millionen Marke – und gewinnt damit den Pizza Gold Award. Zum Überraschen vieler schmeckt die Tiefkühlkost aber tatsächlich geil, sowohl die Salami als auch die vegetarische Variante mit Grillgemüse und Hanföl.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der Rapper selbst bedankt sich bei seinen Fans für den Erfolg in seiner Instagram-Story: "Bratans, Bratinas, Bratuhas, ich wollte euch auf jeden Fall fettes Dankeschön sagen. […] Ich danke euch von ganzem Herzen, dass ihr uns unterstützt und dass die Pizza euch auch schmeckt!" Vor wenigen Stunden verteilte Capi als Dankeschön signierte Autogramme in den Pizzakartons, vermutlich aber nur in Berliner Supermärkten.

>> Capital Bra bringt eigene Tiefkühl-Pizza "Gangstarella" raus

  • Quelle:
  • Noizz.deoizz.de