Vegetarisch ist er auch nicht wirklich.

Fast eine Millionen Deutsche leben vegan – jeden Tag werden es Hunderte mehr. Auch weltweit steigt die Tendenz zur rein pflanzlichen Ernährung. Fastfood-Ketten wie McDonald's, KFC oder Burger King ziehen diesem Trend mit veganen Alternativen hinterher. Doch nicht alle dieser Fastfood-Giganten haben das Konzept ganz verstanden – zum Beispiel Burger King.

Denn wie sich nun herausstellt, ist der vermeintlich vegane "Rebel Whopper" von Burger King gar nicht wirklich vegan. Eine Recherche der britischen Rundfunkanstalt "BBC" zeigt: Der Soja-Patty wird bei Burger King auf dem gleichen Grill gebraten wie die Fleischburger. Außerdem wird er mit unveganer Mayonnaise serviert. Trotzdem wird er als "rein pflanzlicher" Burger vermarktet.

Auf Twitter wird Burger King für diesen grandiosen Fehlgriff ordentlich angegriffen.

Burger King äußerte sich zu dem Backlash mit dem Einwand, der Burger sei lediglich an Flexitarier gerichtet und wolle den Geschmack des "flame grilled"-Burger so originalgetreu wie möglich nachahmen.

>> Bei McDonald's gibt's bald das erste komplett vegane McMenü – mit veganem Nugget-Ersatz

>> Schmeckt der vegane Beyond-Meat-Burger wirklich nach Fleisch?

Quelle: Noizz.de