San Francisco hat sie: Knallig-bunte Croissants mit himmlischem Geschmack – der neue Foodtrend?

Amerika ist das Land der social-media-tauglichen Patisserie: Cronuts, Mirrorglaze und Rainbow-Bagel machen regelmäßig die Insta-Runde und wir haben gelernt: Ein Gebäckstück kann einen regelrechten Medien-Hype lostreten. Allerdings muss man schon wahnsinnig kreativ sein, um ein Stück vom Social-Media-Kuchen abzubekommen (ja – auf diesen Wortwitz sind wir stolz).

Auf dem harten Parkett der Bäckerei-Kunst tritt nun ein neuer (möglicher) Star der Foodie- und Influencerträume: Phantasievolle Croissants aus San Francisco von „Baker Doe“.

Der Look der Croissants besticht durch farbenfrohe Eleganz. Zarte lila Streifen schimmern durch klassische weiße Glasur hindurch, pistaziengrüne Schichten wechseln sich mit karamellfarbenem Teig ab und grob geraspelte Kokosraspeln krönen ein würfelförmiges Blätterteiggebäckstück.

Besonders spannend: Pipetten mit Sirup und/oder Alkohol, die zum Geschmack des Croissants angepasst sind und für eine besondere Geschmacksexplosion (oder auch einfach nur leichte trunkenheit nach dem Kaffeeklatsch) sorgen sollen.

Aber nicht nur das Aussehen der Croissants besticht den gemeinen Foodie, auch die Geschmacksexperimente von „Baker Doe“ wissen zu begeistern: Zu den traditionelleren Geschmackskompositionen gehört das Croissant mit dunkler Valrhona Schokolade, aber schon bei „Kokos-Pandan“ wird es experimenteller.

Für diejenigen, die es richtig süß mögen gibt’s Gebäck mit Madagaskar Vanille Creme und Zimt Karamell Popcorn, Asienfans werden mit Matcha-Croissants glücklich und die Romantiker dürfen ihren Neigungen dank Plunder mit einem Topping aus essbaren Blüten fröhnen.

Bei Aussehen und Geschmack machen Baker Does also schon mal Einiges richtig. Wir wissen aber: So wirklich reicht das heute auch nicht mehr, um wirklich in jedem Influencer-Feed zu landen. Aber auch dafür haben die Macher dieser Bäckerei aus San Francisco eine Antwort: Künstlich rar machen! Denn außer mit ihren Gebäck-Kompositionen den Instagram-Usern das Wasser im Munde zusammenlaufen zu lassen, treten die Macher von Baker Does nicht in Erscheinung.

Angeblich wird die Bäckerei von einem Ehepaar geleitet, das auch für Look und Geschmack zuständig ist, gesehen hat sie bisher aber keiner. Die Croissants werden darüber hinaus auch nur einmal pro Woche gebacken und ausgeliefert.

Zu Zeiten des allgemeinen Überflusses ist das vielleicht gar keine so schlechte Strategie. Wir sehen sie bereits: Verzweifelte Foodies, die sich in ellenlange Wartelisten für eines der süßen Patisserie eintragen lassen und Influencer, die nicht nur nach der französischen Butter in den Croissants lechzen, sondern auch nach einem Schnappschuss der kleinen Hörnchen. Food-Hype – wir hören dir trappsen.

Quelle: Noizz.de