Wo Veganer*innen essen gehen können und wo nicht, ist eine Wissenschaft für sich. Zum Glück gibt es jetzt ein Ranking, das zeigt, welche Pizza-Kette das beste vegane Angebot hat. Platz eins hätten wir – wirklich ernsthaft – so nicht erwartet.

Quizfrage: Auf welches Essen haben so ziemlich alle zu jeder Zeit Lust – zum Candle-Light-Dinner, nach dem Umzug oder der durchfeierten Nacht? Richtig: Pizza! Ist es dann nicht unfair, wenn nicht alle, sondern nur Nicht-Veganer*innen diese kulinarische Geschmacksexplosion genießen können? Genauso ist es.

Deshalb haben einige Pizza-Ketten auch vegane Pizzen im Angebot. Was aber nicht heißt, dass jede dieser Ketten sich auch Mühe gibt, ein wirklich gutes veganes Angebot auf die Beine zu stellen. Welche Kette die veganfreundlichste und welche eher nicht so empfehlenswert für Veganer*innen ist, das erfahrt ihr in diesem Ranking, das die "Albert Schweitzer Stiftung" erstellt hat. Grundlage für den Vergleich bilden die Speisekarten der Unternehmen am Stichtag 1. Juli 2020.

>> Hat Coca-Cola Forscher*innen Millionen gezahlt, damit sie über Zucker lügen?

Am stärksten flossen vegane Pizza-Optionen in die Wertung ein, mit geringerer Gewichtung wurden weitere Hauptspeisen, Vorspeisen, Snacks und Beilagen, Dressings, Dips sowie Desserts bewertet. Außerdem hat die Stiftung berücksichtigt, ob und wie die Unternehmen in den sozialen Medien Werbung für ihr veganes Angebot machen, ob sie die Gerichte mit einer klaren "Vegan"-Kennzeichnung versehen und ob die Websites Filtermöglichkeiten für die veganen Speisen enthalten.

Plat 8: Smiley's

Smiley's belegt den letzten Platz und ist sogar vier Plätze abwärts gerutscht, wenn das vorangegangene Ranking betrachtet. Woran das liegt? Die Pizza-Kette hat ihr Angebot einfach nicht ausgebaut, während die Konkurrenz sich weiterentwickelt hat. Bis auf einen Salat und Pizzabrötchen gibt es hier für Veganer*innen bei Smiley’s nichts zu holen.

Platz 7: Pizza Hut

Pizza Hut hat seinen Teig seit dem letzten Ranking auf eine vegane Rezeptur umgestellt und landet deshalb nicht mehr auf dem letzten Platz. Leider hinkt das Unternehmen aber in Deutschland seinen Schwestergesellschaften in England, Australien und den USA ein gutes Stück hinterher. Dort sind bereits vegane Pizzen, Nuggets und Co. im Angebot.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Platz 6: Flying Pizza

Auch bei Flying Pizza ist der Teig vegan – aber es gibt weder eine pflanzliche Käse-Alternative, noch kann der Kuhmilchkäse online abbestellt werden. Warme pflanzliche Gerichte gibt es gar nicht, die wenigen veganen Produkte (Salat, einige Vorspeisen und Dips) werden nicht extra als "vegan" gekennzeichnet.

Platz 5: L’Osteria

Bei L’Osteria ist nicht einmal der Pizzateig vegan. Eine Umstellung der Rezeptur lehnt das Unternehmen unter anderem mit dem Argument der "Unternehmertradition" ab (die ungefähr 20 Jahre alt ist). So bleibt allen, die weniger oder keine tierischen Produkte essen möchten, nur eine sehr kleine Auswahl auf der Speisekarte, die aber wenigstens etwas besser bewertet ist als die von Flying Pizza.

Platz 4: Freddy Fresh

Freddy Fresh hat als Neuzugang im Veganer-Ranking schon mal einen guten Start hingelegt. Kund*innen können eine vegane Pizza Margherita bestellen und sie ganz einfach nach ihren Wünschen kreieren. Der verwendete pflanzliche Streukäse kostet genauso viel wie der Käse aus Kuhmilch und kann auch teilweise bei Snacks ausgewählt werden. Als nur eines von zwei Unternehmen im Ranking hat Freddy Fresh außerdem ein Dessert ohne tierische Zutaten auf der Speisekarte.

Warum das Unternehmen trotzdem nicht unter den Top drei landet? Es bietet keine interessanten Pizza-Eigenkreationen, kennzeichnet vegane Speisen nicht klar und hat keine guten Filtermöglichkeit auf der Website. Ausbaufähig, aber gut.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Platz 3: Domino’s

Zwei vegane Pizzen und eine weitere Aktionspizza mit Fleischalternative, die man auch für andere Pizzen als Belag auswählen kann – damit sichert sich Domino’s den dritten Platz. Auch hier super: Der vegane Streukäse kostet genauso viel wie der Kuhmilchkäse. Mit weiteren veganen Hauptspeisen, Desserts und Dips könnte die Kette im Ranking 2021 noch weiter hochklettern.

>> Schüler stirbt nach Koffein Überdosis

Platz 2: Call a Pizza

Zwar hat Call a Pizza sein veganes Angebot seit dem letztem Ranking nicht nennenswert ausgebaut, konnte seinen zweiten Platz von 2018 aber trotzdem halten. Mit vier veganen Pizzen bietet das Unternehmen das größte Vegan-Pizza-Angebot im Ranking. Weitere warme pflanzliche Hauptgerichte findet man nicht auf der regulären Karte, jedoch relativ viele pflanzliche Dips und Dressings, einen Salat und ein Eis. Aktuell gibt es außerdem einen veganen Burger als Aktionsangebot.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Platz 1: Vapiano

Vapiano belegt mit seinem großen veganen Angebot verdient Platz eins des Rankings. Ein Fünftel der Speisekarte ist vegan. Beispielsweise gibt es zwei Pizzen mit Pizzaschmelz und einer pflanzlichen Fleischalternative. Insgesamt bietet Vapiano von allen Unternehmen im Ranking die meisten veganen Hauptgerichte an. Auch zahlreiche Vorspeisen und Salatdressings kommen ohne tierische Zutaten aus. Fette Punkte sammelt Vapiano auch deshalb, weil es sein veganes Angebot aktiv auf Social Media bewirbt und die Speisen konsequent und deutlich kennzeichnet.

kk

  • Quelle:
  • Noizz.de