Und es soll gesünder als Fast Food sein!

Klamotten, Fernseher, Shampoo – mittlerweile können wir so ziemlich alles, was wir zum Leben brauchen, bei Amazon kaufen. Nur an einem hat es immer gemangelt: Die warme Mahlzeit!

Doch das könnte sich laut Reuters bald ändern. Amazon arbeitet nämlich gerade mit dem Startup „915 Labs“ zusammen, das eine neue Technologie entwickelt hat.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der Technologie nach sei es möglich, Fertiggerichte zu verschicken, die nicht gefroren sind. Dank einer speziellen Konservierungstechnik könnten die Gerichte außerdem bis zu einem Jahr lang haltbar gemacht werden.

„915 Lab“ steckt das Essen dazu in abgedichtete Verpackungen und legt diese ins Wasser. Anschließend wird das Wasser unter Druck gesetzt und für mehrere Minuten in der Mikrowelle erhitzt. Laut Amazon würden dadurch der natürliche Geschmack und die ursprüngliche Konsistenz des Gerichtes erhalten bleiben.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ein weiterer Vorteil: Der Amazon-Service soll außerdem günstiger als Lieferdienste wie Deliveroo und Foodora sein, die dir Gerichte aus Restaurants nach Hause liefern.

Laut Reuters könnte der Service schon nächstes Jahr in den USA auf den Markt kommen. Ob auch Deutschland in den Genuss von Amazon-Essen kommt, ist derzeit aber noch nicht bekannt.

[Teaserbild: DSC06469 unter CC]