Lange Zeit beschäftigte die Forscher eine einzige Frage …

Wie zur Hölle können Goldfische im Winter überleben?

Denn wenn der Teich zufriert, und das Wasser kalt und sauerstoffarm wird, müssen andere Fische sterben. Der Grund: Ihr regulärer Kreislauf versagt.

Goldfische hingegen bleiben in der kalten Jahreszeit widerstandsfähig. Warum das so ist, haben Wissenschaftler der Universitäten in Oslo und Liverpool herausgefunden.

Die Antwort lautet Alkohol!

Laut Studie produzieren Fische, wenn das Wasser sauerstoffarm ist, überdurchschnittlich viel Milchsäure. Diese kann die Tiere vergiften.

Goldfische verfügen jedoch über Proteine, die Milchsäure in Alkohol umwandeln können. Im Klartext heißt das: Die Milchsäure wird unschädlich gemacht – und der Goldfisch ist besoffen!

Durch die Kiemen wird der Alkohol anschließend ins Wasser abgeben.

Übrigens: Da die anderen Fische nicht über die besagten Proteine verfügen, haben Goldfische im Winter kaum Fressfeinde.

[Teaserbild: gold fish goldfish aquarium unter CC]

Quelle: BBC