Weil sie seinen Honig klauten.

Ibrahim Sedef ist Imker aus der Türkei, der bisher ein Problem mit heißhungrigen Bären hatte, die immer von seinen Honigbeständen naschten.

Sedef versuchte zunächst mithilfe von Stahlkäfigen seinen Honig zu beschützen. Diese konnten die Bären jedoch umstoßen – und kamen dennoch an den Honig. Als er die Käfige mit Zement erden wollte, gruben die Bären um die Erde herum und stießen sie erneut um. Weitere Versuche, den Honig auf Bäumen vor den Bären in Sicherheit zu bringen, scheiterten. Die Bären kletterten einfach auf die Bäume herauf.

Kurzerhand machte sich Sedef die Plage zunutze und ließ die Bären seine Honigtester werden. Die verschiedenen Sorten stellte er auf einem Tisch der Reihe nach auf. Vor den Tisch platzierte er eine Kamera, mit der er festhalten wollte, welche Sorten den Bären am besten schmeckten.

Dem türkischen Nachrichtensender "NTV" erzählte Sedef, dass er die Bären lieben würde, wenn er sie so beobachtet, wie sie seinen Honig essen. Dann vergesse er all den Schaden, den die Bären ihm angetan haben.

Fazit: Die Bären mögen Sedefs teuersten Honig "Anzar" am meisten. Zufall? Vielleicht. Geiles Marketing-Tool? Auf jeden Fall.

>> Dieser Japaner filzt Katzenhüte – aus dem Fell seiner Katzen

>> Neue Grumpy Cat: Dieser Shiba Inu guckt immer böse – und die Leute lieben ihn

Quelle: Noizz.de