Vorsicht: Nicht zum Verzehr geeignet ...

Es gibt Menschen, die kreischen wegen Spinnen. Dann gibt es Menschen, die assoziieren ihr Aussehen mit japanisches Essen. So auch ein Mann aus Sydney. William Williamson – angeblich sein richtiger Name – fand eine Spinne bei sich zu Hause. Verwundert über ihr Aussehen, postete der Australier ein Foto von ihr in die Facebook-Gruppe "Sutherland Shire". Die User waren über seinen Fund erstaunt. Denn das Krabbeltier sieht nicht aus, wie eine gewöhnliche Spinne, sondern wie eine zermatschte, verschimmelte California-Roll: Ein Stück Sushi mit Wasabi und Fischrogen auf acht Beinen.

>> Bloggerin will lebendigen Oktopus essen – der wehrt sich!

Die Entomologin der Universität Sydney, Dr. Tanya Latty, sagte gegenüber "Yahoo", dass es sich bei dem Sushi-Tierchen um die "Magnificent Spinne" handelt – zu Deutsch "Großartige Spinne". Groß ist sie allerdings nicht. Gerade mal 2,5 Zentimeter lang kann sie werden. Für Menschen ist sie nicht gefährlich, nur für Insekten. Im Gegensatz zu ihren Artgenossen baut sie keine Spinnennetze, sondern fängt ihr Essen mit ihren klebrigen Beinchen. Wie Spiderman seine Asia-Box-To-Go.

>> Dein Wasabi ist meistens kein echtes Wasabi

Quelle: Noizz.de