Kannst du das bestätigen?

Deine Katze hängt kopfüber vom Sofa, schlüpft in deinen Wollpulli oder spielt mit einem Quietsche-Entchen – was tust du? Wahrscheinlich ist dein Handy schneller gezückt, als du "FOTOGRAFIEREN" schreien kannst. Eine Studie hat jetzt rausgefunden: Damit bist du nicht allein.

Die neue Studie von OnePoll wurde von – wie soll es auch anders sein – der Katzenstreu-Marke Fresh Step in Auftrag gegeben und untersuchte das Verhältnis von 1.000 Katzenbesitzern zu ihren Katzen.

Das Ergebnis: Im Durchschnitt machten die Befragten sieben Fotos von ihren Kätzchen – pro Tag. Und nicht nur das: 41 Prozent der Katzenbesitzer haben ein eingerahmtes Foto ihres flauschigen Haustiers zu Hause hängen. Und das erscheint gar nicht so überraschend, wenn man betrachtet, wie viel Zeit Besitzer durchschnittlich mit ihren Katzen verbringen. Pro Woche sind es durchschnittlich 20 Stunden, im Jahr sogar 1.016 Stunden.

Ganze 84 Prozent der Befragten gaben an, dass sie ihre Katze als Teil der Familie betrachteten, viele kauften ihr sogar regelmäßig Geschenke. Drei Viertel der Studien-Teilnehmer sprechen laut eigener Aussage mit ihren Katzen – 66 Prozent verbringen lieber Zeit mit ihnen als mit Menschen. Kein Wunder, wenn man manche Menschen so betrachtet.

>> Übergewichtige Katze sträubt sich gegen Sporteinheit – und das Internet liebt sie dafür

>> Dramatisches Pferd stellt sich tot, wenn man es reiten will

>> Die 10 besten Hundefotos des Jahres

Quelle: Noizz.de