Damit könnte sie einen ganzen Zoo füllen.

Leder-Catsuits, Designer-Taschen und Kaschmir-Pullover: Victoria Beckhams Kleiderschrank dürfte so ziemlich alles sein, nur nicht bescheiden.

Obwohl die Mode-Queen in den letzten Jahren immer wieder einen Stilwandel durchlebt hat, ist eine Sache konstant geblieben – Victoria verzichtet generell auf Pelz. Die Frau von David Beckham hat sogar geschworen, dass keine ihrer Kollektionen jemals tierische Felle enthalten wird.

Das scheint zwar ehrenwert, wer einen genauen Blick auf Posh Spices Outfits wirft, merkt jedoch schnell, dass ihre moralische Einstellung so ihre Grenzen hat. Denn wie die britische Tageszeitung „Daily Mail“ in Zusammenarbeit mit der Tierschutzorganisation Peta analysiert hat, mussten für Victorias Mode-Fimmel extrem viele Tiere ihr Leben lassen.

150 Kühe oder 600 Kälber für Leder-Accessoires

Victoria ist ein großer Leder-Fan. Egal ob Jacken, Hosen, Handschuhe, Gürtel, Röcke oder Mäntel, Victoria liebt Klamotten und Accessoires aus dem natürlichen Produkt. Die Experten von Peta schätzen, dass für eine Lederhose (oder Jacke) zwei Kuhfelle benötigt werden. Kommt das Leder vom Kalb, sind es sogar viermal so viele. Gürtel, Handschuhe und Hüte werden meist aus Verschnitten hergestellt.

Mindestens 3 Pythons für Geldbeutel

Victoria ließ sich in den letzten Jahren mit drei verschiedenen Python-Geldbörsen ablichten. Es wird jedoch geschätzt, dass sie mindestens doppelt so viele besitzt. Da aus der Haut eines Python zwei mittelgroße Geldbörsen hergestellt werden können, kommen die Experten auf mindestens drei Schlangen.

317 Rinder für Schuhe und Stiefel

Viele Frauen haben eine Vorliebe für Schuhe, doch bei Victoria hat die Schuhsammlung gigantische Formen angenommen. Anders als bei (weicher) Lederbekleidung können Schuhe neben Rinderleder auch aus Schweine-, Ziegen- und Schafleder hergestellt werden. Da Posh allein im letzten Jahr mit etwa 100 verschiedene Schuhen gesichtet wurde, scheint es realistisch, dass sie in den letzten zehn Jahren 1000 Paar Schuhe angehäuft hat.

Weil aus einer Kuh 15 Paar Schuhe oder zwei Paar Lederstiefel hergestellt werden können, macht das in ihrem Fall 317 Kühe – das sind drei große Herden!

313 Eidechsen, 16 Büffel, 63 Ziegen und 780 Lämmer für Taschen

Egal ob selbstentworfene, Chanel- oder Valentino-Taschen. Clutches und Taschen aller Art zählen zu den großen Leidenschaften der Stilikone, die sie zu jedem erdenklichen Anlass trägt. Experten schätzen Poshs Taschensammlung auf 375 Exemplare. Die Tierschützer vermuten, dass ein Drittel davon aus exotischem Leder, wie Eidechsen- und Krokodilhaut oder auch Büffelleder besteht.

Für eine Tasche müssen bis zu zehn Eidechsen gehäutet werden. Die Haut eines Büffels reicht für zwei Handtaschen. Zählt man alle Handtaschen von Victoria zusammen, kommt man auf 313 Eidechsen, 16 Büffel, 63 Ziegen und 750 Lämmer.

Victoria steht stellvertretend für uns alle

Auch wenn die Zahlen im ersten Moment erschreckend wirken und Mode-Ikonen wie Victoria Beckham in puncto Leder-Mode-Konsum einen Ausnahmefall darstellen, hat jeder Mensch, der Fleisch- und Lederware konsumiert, viele Tiere "auf dem Gewissen".

Auf ihrer Seite informiert Peta darüber, dass weltweit Milliarden Tiere nicht nur wegen ihres Fleisches, sondern auch - oder nur - wegen ihrer Häute gehalten und getötet werden. Nicht nur der Textilhandel, auch die Auto- und Möbelindustrie sind Abnehmer gigantischer Leder-Mengen. Besonders schlimm trifft es Exoten. Damit sich ihre Haut dehnt, werden Schlangen häufig bei lebendigem Leibe mit Wasser aufgepumpt und anschließend lebend gehäutet.

Besonders wer günstige Lederprodukte aus dem Ausland kauft, muss sich im Klaren darüber sein, dass für die Produktion Tiere (qualvoll) sterben mussten. Auch Mensch und Umwelt leiden, da bei der Produktion verschiedene giftige Substanzen zum Einsatz kommen.

Quelle: Noizz.de