Die Art ist stark vom Aussterben bedroht.

Die Zwergelefanten auf Borneo sind unter drei Meter groß, haben große Ohren, ein kindliches Gesicht und dicke Bäuche. Sie sind vom Gemüt her etwas friedliebender als der asiatische Elefant. Es gibt laut dem WWF nicht mal mehr 1.500 Zwergelefanten auf Borneo, weswegen die Tierart auch stark vom Aussterben bedroht ist.

Trotzdem machen Wilderer auch vor dieser Art kein Halt – in Sabah, Malaysia, wurde einer der verbleibenden Zwergelefanten nun von 70 Schüssen durchlöchert gefunden.

Ein Fischer fand den toten Elefanten vergangenen Mittwoch an einen Baum gebunden, halb im Flussbett versunken. Der Fischer holte Hilfe bei einer zuständigen Behörde, die den Elefanten mittels aufwendiger Werkzeuge aus dem Wasser ziehen mussten.

Das ist der tote Zwergelefant Foto: Sabah Wildlife Department

Eine Untersuchung ergab dann, dass der Elefant 70 Mal von kurzer Entfernung beschossen worden ist. Seine Stoßzähne seien direkt im Anschluss entfernt worden, berichtet die Zeitung "The Straits Times" aus Singapur. Die Polizei verdächtigt eine Gruppe von vier bis fünf Wilderern, die den Mord durchgeführt haben soll.

Das malaysische Gesetzt stellt den Zwergelefanten unter vollständigen Schutz. Wer der Tötung eines Zwergelefanten schuldig befunden wird, dem drohen bis zu fünf Jahre Gefängnis oder 60.000 Dollar Strafe

>> Tod nach Quälerei: Abgemagerter Elefant wurde gezwungen, in religiöser Parade aufzutreten

>> Mord-Safari: Wie Touristen Zebras erschießen – und danach auf Instagram posieren

Quelle: Noizz.de