Du glaubst, du hattest einen beschissenen Tag? Nein! Der Typ hier hatte einen richtigen Scheißtag!

Die Staubsaugerroboter vom Typ "Roomba", die leise, diskret und gründlich durch die Wohnung fahren und alles gründlich reinigen, sind mittlerweile in sehr vielen Haushalten angekommen. Auch Ryan Landy (23, Coral Springs, Florida) hatte sich einen zugelegt.

Das Problem: Landy hat auch Apollo, einen erst kürzlich adoptierten Straßenhund. Der Wauzi ist noch nicht ganz stubenrein und hat ihm einen Haufen in die Wohnung gemacht. Der Saugroboter fuhr über den Hundehaufen, erkannte, dass der Boden noch nicht sauber war. Er fuhr nochmal drüber. Und nochmal. Und verteilte letzten Endes die Hundescheiße solange, bis der Staubsauger selbst ganz "verklebt" war.

Landy postete Bilder des Unglücks auf Facebook und schrieb: "Mein neuer 'Roomba' ist über die Sch… meines Hundes gefahren und hat sich dann dazu entschieden, den Rest des Hauses 'sauber' zu machen. Ich brauche jetzt eine Therapie." Ryan Landy hofft, dass Apollo von seiner Katze lernt: Sie kann Türen öffnen und ihren Weg nach draußen selbst finden.

Landy ist übrigens nicht der einzige, dem ein "Roomba" die Wohnung mit Scheiße verschmiert hat. Ein anderer User schrieb bei Facebook: "Mir ist das vor ein paar Monaten auch passiert, die Hälfte wurde auch noch auf dem Teppich verteilt. Sie müssen den 'Roomba' komplett zerlegen und gründlich reinigen. Die Räder und Bürsten waren das Schlimmste. Die Reinigung des Teppichs war im Vergleich zur Restaurierung des 'Roomba' ein Kinderspiel."

Der Roboter-Hersteller arbeiten nach eigenen Angaben an einer Lösung zur Vermeidung des Problems.

pbl

>> Betrunkene Mutter der Braut scheißt sich auf dem Dancefloor ein

>> Dieser Reallife-Batman rettet in seiner Freizeit Tiere

Quelle: Noizz.de