Das ist ja noch mal gut ausgegangen.

Im australischen Adelaide hat ein Koala eine unfreiwillige Mitfahrgelegenheit bekommen.

Das Tier war unter ein parkendes Auto gekrabbelt, dass der Besitzer in den Hügeln außerhalb der Stadt abgestellt hatte. Das berichtet die BBC.

Beim Losfahren hat der Koala offenbar nicht den Absprung geschafft. Er hatte Glück im Unglück und hat es irgendwie hinbekommen, sich 16 Kilometer lang an die Achse zu klammern.

Der Fahrer hatte während der Fahrt Schreie gehört und daraufhin den Wagen angehalten und die Feuerwehr gerufen. Diese befreite den Kleinen dann.

Quelle: Noizz.de