Peinlich, peinlicher, Selbstbefriedigung?

Um dieses Klischee endlich abzuschaffen, strahlt der schweizer TV-Sender SRF das Aufklärungsformt „Youngbulanz“ auf YouTube aus. Damit will der Sender eine besonders junge Zielgruppe von 13- bis 17-Jährigen ansprechen. Und das mit einem sehr einschlägigen Thema: Sex!

Mit der Sendung „Dr. Bock“ sind die zwei Moderatoren Sarah Christen (25) und Kevin Oeler (28) das Dr.-Sommer-Team in Schweizer-Deutsch.

Oh Mann!

Schon zu Beginn des Videos meint Kevin Oeler: „Egal, was deine Kollegen sagen, es gibt kein richtig oder falsch!“ Trotzdem lässt es sich das Moderationsduo nicht nehmen, während den nächsten rund fünf Minuten „zehn Tipps zur ultimativen Selbstbefriedigung“ zu geben.

Und dann kommt ein Sextoy zum Einsatz, um ganz klar zu demonstieren, das man mit der „gleitenden“ Hand nichts falsch macht. Anhand eines hautfarbenen Dildos demonstiert Kevin, wie das also für die Jungs so geht.

Hey? Kommt man sich da doch richtig verarscht vor. Wer weiß das denn nicht? Kevin erklärt weiter, man soll mit der Hand eine Vagina simulieren – immerhin total seriös. Die Moderatorin Sarah steht daneben und lächelt verunsichert. Äh, ja. Spästens jetzt ist fremdschämen angesagt.

In den Kommentaren schreibt ein User: „Kann es sein, dass ihr zwei eure Pubertät erst jetzt auslebt? Die Produzenten auch gleich? Und für das zahlen wir?“

Den Eindruck haben wir allerdings auch.

Stefano Semeria (51), Leiter Junge Zielgruppe beim SRF sagt der Zeitung BLICK: „Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem Videoformat einen Beitrag zur wichtigen, umfassenden sexuellen Aufklärung der Schweizer Jugend leisten können.“

Aber muss das denn wirklich auf Youtube passieren?

Semeria sagt weiter: „Laut Sexualtherapeutin Dania Schiftan, die uns in diesem Format beratend zur Seite steht, gibt es bei Schweizer Teenagern und Jugendlichen einen grossen Aufklärungs- und Informationsbedarf. Untersuchungen zeigen, dass das Wissen über Sexualität dennoch teilweise auf einem sehr tiefen Niveau ist.

Na gut, also wir in der Redaktion sind uns einig - so ein Format brauchten wir nicht.

Damit die jungen Frauen nicht zu kurz kommen, stellt der SRF Ende dieser Woche Selbstbefriedigungstipps für Mädchen ins Netz. Wir sind gespannt.

Quelle: Noizz.de