So süß und so selten.

Dass wilde Tiere andere Tiere adoptieren und großziehen, ist sehr selten und passiert meist nur dann, wenn es sich um dieselbe Spezies handelt. Forscher haben stets angenommen, dass Adoption nur unter Menschen stattfindet.

Jetzt hat ein Forschungsteam einen einzigartigen Fall veröffentlicht: 2014 wurde ein großer Tümmler (Die Art von Delfinen, die durch "Flipper" bekannt geworden sind) gesehen, der ein männliches Breitschnabeldelfin-Kalb adoptiert hat.

Große Tümmler haben eine lange, spitze Nase Foto: Jen Milius / Unsplash

Während große Tümmler schmale, lange Nasen haben, hat das Baby eine große, stumpfe Nase und da wurden die Forscher stutzig.

Breitschnabeldelfine haben eine stumpfe, große Nase Foto: NOAA / Unsplash

"Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass wir dieses seltene Phänomen miterleben durften", kommentiert Forschungsleiterin Pamela Carzon die Situation in "National Geographic".

Seit 2009 hat Carzons Team 30 große Tümmler beobachtet, und die Mutter war ihnen bereits bekannt: Sie hat sogar ein eigenes Baby, aber das Breitschnabeldelfin-Kalb hat sich nicht von ihrer Seite bewegt, nachdem es angenommen wurde. Aber öfters wurde die Familie sogar zu dritt gesehen – auch sehr untypisch, da große Tümmler sich eigentlich nur um ein Kind kümmern.

Was Carzon noch zusätzlich aufgefallen ist: Das Adoptivkind hat sich das Verhalten der großen Tümmler abgeschaut und verhält sich exakt gleich, indem es mit anderen jungen Delfinen abhängt und spielt.

Warum die Delfin-Mama so gütig war und ein fremdes Kind einer fremden Art aufgenommen hat, wissen die Forscher nicht genau. Es wird vermutet, dass die Geburt ihres anderen Kindes so stark ihre Mutterinstinkte getriggert hat, dass sie gar nicht anders konnte.

Schau dir in diesem Tweet ein Video der beiden an:

Bis dato ist nur ein weiterer ähnlicher Fall bekannt: 2006 haben Forscher Kapuzineraffen entdeckt, die ein Marmosetten-Baby aufgezogen haben.

>> Seltener pinker Delfin bekommt Baby – auch pink!

>> Bloggerin will lebendigen Oktopus essen - der wehrt sich!

Quelle: Noizz.de