Bier-Yoga war gestern. Jetzt kommen die Affen.

Katta-Lemuren sind Halbaffen – sehen aber aus wie eine Mischung aus Panda, Zebra und Erdmännchen. Ihre Augen und die Nase sind dunkel umrandet, der Schwanz Schwarz-Weiß-gestreift. Dabei blicken sie immer neugierig nach oben und strecken ihren Oberkörper lang. Dabei sehen sie aus, wie bei einer Sonnengruß-Stellung. Kein Wunder also, dass Lemuren die perfekten Yoga-Buddies sind.

>> Diese 8 Fotos beweisen, dass Yoga überall geht!

Ein englisches Hotel hat Outdoor-Yoga daher die Idee mit Katta-Lemuren den Menschen beim Stressabbau zu helfen und hat die putzigen Äffchen kurzerhand eingeführt. „Lemoga“ heißt der Outdoor-Kurs. Angeboten wird er im Rahmen der "meet the wildlife"-Wellness-Aktivitäten des Armathwaite Hall Hotel, nahe des Lake District in Großbritannien.

Die Halbaffen sitzen aufrecht auf der Wiese, wie im Schneidersitz, klettern auf die Menschen, strecken ihren Rücken und genießen die Sonne. Zu sehen ist das Ganze in einem Video von XPosé.ie. Das ist nicht nur süß, sondern auch nützlich. Lemuren sollen helfen, die Konzentration zu stärken und Stress zu senken. 

>> Metal-Yoga: Ich habe den „pissenden Hund“ gemacht

Lemuren-Yoga ist übrigens nicht die erste Yoga-Einheit mit Tieren. Auch Ziegen sollen helfen, den Körper beweglicher zu machen. Wem das immer noch nicht verrückt genug ist, der kann sich am Bier-Yoga oder Harry-Potter-Yoga versuchen. Hauptsache, man findet seine innere Mitte. Mit oder ohne Affe.

>> Das sind die verrücktesten Yoga-Arten der Welt

Quelle: Noizz.de