Bald kannst du die echten „Game of Thrones“-Drehorte in Irland besuchen

Sabine Winkler

Indie, Kaffee & Liebe
Teilen
13
Twittern
Kämpfen an Original-Schauplätzen: Mit den neuen Reisen von HBO soll das möglich sein. Foto: HBO.com/Promo

Warum das für die kleinen, idyllischen Orte gar nicht so geil ist ...

Ja, es schmerzt, aber wir alle wissen: „Game Of Thrones“ wird 2019 zu Ende gehen. Doch auch für danach hat der Sender „HBO“, der alle Rechte an der Serie hält, schon massig Pläne: Spin-Offs, ein Preequel, sogar eine Live-In-Concert-Show ist geplant. Ganz vorbei sein wird es mit Westeros also nicht.

[Auch interessant: 7 Dinge, die wir jetzt schon über die 8. Staffel vom „Game Of Thrones“ wissen]

Eine Art noch intensivere Fan-Erfahrung hat sich „HBO“ nun auf die Fahne geschrieben: Angeblich plant „HBO“ eine Pauschal-Reiseprogramm an die Drehorte der beliebten Serie in Nord-Irland. Dabei soll es an die ikonischen Orte der Serie gehen, die laut Sender „größer und umfangreicher seien, als all das, was das Publikum bisher sehen konnte“.

Wohin die Reise genau geht, will der Sender nicht rausrücken, aber es gibt Hinweise darauf, dass es nach Winterfell, das in Wirklichkeit Castle Ward heißt, sowie Castle Black und in Teile von King’s Landing gehen soll – da kann dann jeder Fan sein ganz persönliches Souvenir-Foto schießen.

Mit ziemlicher Sicherheit geht es auch in das Filmstudio Paint Hall in Belfast, wo viele Innenaufnahmen entstehen – hier hat sich bereits Queen Elizabeth in den Eisernen Thron gesetzt. Ebenfalls in der Region: Das Dorf Ballintoy, das GoT-Fans eher bekannt ist als Eiseninseln.

Auf den Touren soll es auch exklusive Kostümanproben geben (geht doch ganz einfach: Einfach ein Ikea-Fell-Teppich besorgen und schon siehts authentisch aus). Zudem soll es, als ob das nicht schon alles Grund genug wäre, die grüne Insel mit Massen-Fan-Tourismus zu überspielen, inetraktives Begleitmaterial gleben. Also so etwas wie eine App. Wuhu!

Dass Fans den ultimativen Kick oder die Verbindung zu ihrer Lieblingsserie suchen, ist ja nichts Neues. Sowohl die kroatische Adria-Stadt Dubrovnik (in der Serie weite Teile von King’s Landing), als auch Orte in Spanien, in denen einige Schlösser als Kulisse für die HBO-Serie fungieren, haben mit dem massenhaften Ansturm von Fangruppen der Serie zu kämpfen. Die kroatische Küstenstadt jedenfalls hat aktuell ein Programm gestartet, dass den Touristenzustrom deutlich reduzieren soll. Die historische Altstadt ist den Menschenmengen einfach nicht gewachsen.

[Auch interessant: So zerstört Tourismus die „Game of Thrones“-Stadt Dubrovnik]

Neu ist aber, dass „HBO“ die Touren offiziell selber anbietet. Bleibt zu hoffen, dass sich der US-amerikanische Sender ein nachhaltiges Konzept für die Region und deren Einwohner überlegt hat – also beispielsweise nur kleine Touristengruppen an die Schauplätze führt. Das wird aber auch nur so lange funktionieren, bis andere Reiseunternehmen die Touren auch anbieten.

Bisher steht allerdings weder fest, ab wann genau diese Touren in Nord-Irland angeboten werden, noch wie viel so eine Rundreise kosten wird. Fans müssen sich also noch gedulden, bis sie ihre offizielle Reise nach Westeros buchen können.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen