Wo ihr im nächsten Jahr hinreisen müsst.

In Deutschland wird es immer kälter. Zeit um sich wärmende Gedanken zu machen und den nächsten Urlaub zu planen. Gut, dass der „Lonely Planet“ jetzt eine Liste mit den zehn Top-Reisezielen für das kommende Jahr herausgegeben hat.

Dabei sind neben offensichtlichen Reisezielen auch Insider vertreten, die es der Redaktion angetan haben. Wir haben sie hier für euch gesammelt.

1. Sevilla (Spanien)

In den letzten zehn Jahren hätte sich die Stadt völlig gewandelt, heißt es in der Begründung der Redaktion. Eine Stadt voller Fahrräder und Straßenbahnen, die ihre künstlerische Vergangenheit widerbelebe. Auch bekannt aus „Game of Thrones“.

2. Detroit (USA)

Eminem, Ford, Niedergang. Diese Schlagwörter fallen einem sofort ein, wenn man an die Stadt an der kanadischen Grenze denkt. Doch vielmehr sei ein Aufbruch in der Stadt zu spüren, sagt der "Lonely Planet". Verlassenen Gebäuden werden mit Destillerien, Fahrrädläden und Gallerien neues Leben eingehaucht, die Stadt begrünt, StartUps kommen hoch. Die Stadt platzt fast vor neuer Energie.

3. Canberra (Australien)

Die Haupstadt Australiens fristete bis dato eher ein Schattendasein. Das soll sich aber ändern: An jeder Ecke finden sich nationale Schätze, aufregende Boutiquen sind zu finden und auch gastronomische Highlights gäbe es zu entdecken. Wenn doch nur die Flüge nicht so teuer wären...

4. Hamburg (Deutschland)

Was soll man als gebürtiger Hamburger dazu sagen? Das Nachtleben, die Strandbars und die Speicherstadt sind einfach eine Reise wert, findet auch die Redaktion. Natürlich ist die Elbphilarmonie ein großer Pluspunkt.

5. Kaohsiung (Taiwan)

Der Hafen von Kaohsiung Foto: WaitforLight / Fotolia

Einer dieser Insidertipps. In Kaohsiung entstehe ein riesiges Kultur- und Kunstzentrum, das einen Musikkomplex und Nachtmarkt beheimaten wird. Dieses liegt direkt am Hafen. Die boomende Metropole sei definitiv eine Reise wert. Der Tipp: Kommt bevor es zu spät ist.

6. Antwerpen (Belgien)

„Wenn ihr es exotisch haben wollt, dann reist nach Belgien“, weiß nicht nur John Oliver. Laut "Lonely Planet" muss man 2018 nach Antwerpen reisen. Einst eine der tollsten Städte im Norden Europas, sei nun eines der bestgehütesten Geheimnisse. Historische Schätze mischen sich mit Kultur, Kunst und Design. 2018 findet hier „Antwerp Baroque“ statt, dass den berühmtesten Sohn der Stadt „Rubens“ und zeitgenössische Kunst miteinander verknüpft.

7. Matera (Italien)

Rom, Venedig, Florenz. Doch was haltet ihr von der süditalienischen Stadt Matera? Wundershöne Steinbauten, die über Schluchten hängen, wunderschöne Aussichten und dazu eine mehr als 9000-jährige Geschichte. Matera zählt zu den ältesten Städten der Welt und wird 2019 Kulturhauptstadt Europas. Im nächsten Jahr wird es also noch nicht so voll. Hin da!

8. San Juan (Puerto Rico)

Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico gerade erst schwer getroffen, auch San Juan wurde verwüstet. Die Redaktion des Lonely Planet blieb aber (zurecht!) bei der Nominierung. In San Juan mischt sich die koloniale Vergangenheit mit modernem Leben. Gerade die Altstadt sei wunderschön. Und für die Redaktion steht fest: Nach dem Wiederaufbau wird San Juan so schön wie zuvor!

9. Guanajuato (Mexiko)

Die Kleinstadt im zentralen Hochland Mexikos gehört nicht zu den berühmtesten Orten im ganzen Land. Doch die bunten Häuser, verzierten Kirchen und die wunderschöne Landschaft stechen einfach hervor. Deshalb entschied sich „Pixar“, hier den Animationsfilm „Coco“ anzusiedeln.

10. Oslo (Norwegen)

Gerade gegen Stockholm und Kopenhagen hatte es die skandinavische Schönheit in den letzten Jahren schwer. Doch 2018 wird aus dem Mauerblümchen die Schönheit des Abschlussballs. Im nächsten Jahr feiert das Königspaar seinen 50. Hochzeitstag. Und das wird in der Stadt mit vielen Events groß gefeiert!

Quelle: Die Welt