Ein LCD-Display in der Lasche? WTF?!

Wenn man darüber nachdenkt, wie man sich die Zukunft in der Vergangenheit vorstellte, führt das meistens eher zu einem müden Schmunzeln als zu Begeisterung. Wenn es nach der Filmindustrie geht, sollten Autos schon längst fliegen können und Jetpacks Haushaltsware geworden sein.

Auch in der Sneaker-Welt wurde die ein oder andere Idee so schnell wieder eingestampft, wie sie entstanden war, und viele Innovationen fristen ihr Dasein seitdem in Archivschränken.

Der erste Smart-Shoe erschien 1984

Mit dem Nike Mag und dem Hyperadapt 1.0 haben statt fliegender Autos immerhin selbstschnürende Schuhe den Sprung von der Kinoleinwand in die Realität geschafft.

Adidas hatte 1984 bereits einen visionären Sneaker namens Micropacer mit einem für damalige Verhältnisse äußerst fortschrittlichen LCD-Mikro-Computer ausgestattet, der es den Athleten erlaubte, Leistungsdaten wie ihre Schritte oder Kalorien zu überwachen – seit dem 16. August 2017 gibt es ihn sogar wieder zu kaufen.

Sneaker im Netzwerk

Beim RS Computer Shoe von Puma ging es sogar noch einen Schritt weiter: Per Kabel konntet ihr die Daten auf euren Computer (Apple IIE, Commodore 64 oder IBM PC) übertragen und in praktische Diagramme verwandeln! Im Laufe der Zeit wurde selbstverständlich alles kompakter und man verabschiedete sich von Kabeln, wie im Falle des Nike+iPod vor über zehn Jahren.

Hat Nike bei adidas geklaut?

Die elektronischen Wunschträume des neuen Millenniums beschränkten sich aber nicht auf das Sammeln von Informationen und Playlisten zum Joggen. Der adidas_1 hatte eine adaptionsfähige Polsterung, der die Spannung der Mittelsohle über einen Sensor beim Hineinschlüpfen an den Fuß anpasste. Der Nike Hyperadapt lässt grüßen!

Smart Shoes in der Praxis

Aber auch unbekanntere Marken versuchen, den Markt mit innovativen, mehr oder weniger guten Ideen zu revolutionieren.

Die bisher unbekanntere Brand Wize&Ope interpretiert Futurismus auf ihre eigene Art: Ihr Sneaker-Modell namens Hype8 Kicks erinnert optisch ein wenig an einen Nike LD Zero, wartet aber mit einigen einzigartigen Features auf: Eine leuchtende Mittelsohle synchronisiert sich mit der GPS-Software eures Smartphones und weist euch durch Blinkzeichen den Weg.

Der Altra IQ, eine der jüngsten innovativen Errungenschaften im Laufschuhbereich, analysiert euren Bewegungsstil und hilft euch dabei, Schäden durch falsches Training zu vermeiden.

Ein Sneaker-Design pro Minute

Wieso sollte diese fortschrittliche Technologie nicht einfach dazu genutzt werden, eure Sneaker in ein Chamäleon zu verwandeln und Spaß zu haben? Shiftwear arbeitet auf Hochtouren daran, einen kommerziellen Sneaker mit flexiblen Display aus E-Paper zu entwickeln, dessen Design ihr jederzeit per App ändern könnt.

Die Zukunft der Sneaker bleibt also spannend. Ein denkbarer und erstrebenswerter Meilenstein wäre ein Schuh, der durch Bewegung Strom erzeugt und somit nicht mehr auf Energiequellen angewiesen ist. Sobald wir etwas von fliegenden Hoverboots hören, lassen wir es euch wissen!

Für mehr Sneaker-News checkt den Berliner Sneaker-Blog UrbanSneakers – egal ob ihr Neuigkeiten zu Nikes, Adidas oder Yeezys geht!

[Text: Daniel Becker]

Quelle: Noizz.de