Nach 15 Jahren ist die Kulturbibel zurück.

Im Jahr 1980 ging das Kultur-Magazin "The Face" das erste Mal in Druck. Bis 2004 hielt es sich am Markt, unterstütze Künstler wie Alexander McQueen, Kate Moss und David Bowie – und nun ist es zurück.

Nach 15 Jahren erscheint eine neue Print-Ausgabe und eine neue Online-Präsenz von "The Face". Wie damals schon, ist das Magazin am Puls der Zeit. Das zeigen nicht nur das Layout, sondern auch die Themen und Protagonisten.

>> 8 Fakten zum Off-White-Designer Virgil Abloh

Für Ausgabe Nummer eins konnten die Kollegen keinen Geringen als Louis-Vuitton-Designer Virgil Abloh gewinnen, der den Rapper Octavian interviewt. "Ich möchte ganz an die Spitze kommen, um zu sehen, wie es dort ist. Die Spitze der Charts. Das ist meine Ambition", erklärt der Musiker im Gespräch mit Off-White-Gründer Abloh.

Neben Virgil und Octavian wurde Karl Kani befragt, der über den kürzlich verstorbenen Musiker Nipsey Hussle spricht: "Als wir uns das erste Mal trafen, fühlte es sich an, als würden wir uns schon seit Jahren kennen. Wir redeten über Kultur, Hip-Hop und diese Community aufzubauen."

>> Beyoncé verkauft Merchandise zu ihrer "Homecoming"-Doku

In den 80ern und 90ern hatte "The Face" Leser wie Gucci-Designer Alessandro Michele, der das Logo des Magazins auch für die Pre-Fall-Kollektion 2019 von Gucci benutzte.

god

Quelle: NOIZZ-Redaktion