Das wäre eine weitere Collabo, zu der mir nur ein Wort einfällt: langweilig.

Fans von Paris Saint-Germain und Air Jordan könnten bald Grund zur Freude haben: Nachdem im Mai bekannt wurde, dass der Pariser Fußballclub PSG seinen eigenen Sneaker in der „International Flight“-Serie von Air Jordan bekommt (NOIZZ berichtete), folgt das nächste große Ding: Gerüchten zufolge soll der französische Hauptsatdtclub zur nächsten Saison exklusiv in Jordan-Trikots spielen!

Zwei exklusive Champions-League-Sets in schwarz und weiß könnte es wohl geben. Für einen ersten Vorgeschmack auf die mögliche Collabo sorgte Justin Timberlake schon Anfang des Monats: Bei einem Konzert trug er eine schwarze Jacke mit auffälligem Backprint – nämlich mit einem unübersehbar fetten „PSG x Jordan“-Logo.

Eine Basketball-Marke stattet einen Fußball-Club aus: Wäre das denn wirklich so krass? Nicht, wenn man die Hintergründe kennt. Denn schließlich gehört die Marke mit dem auffälligen Jumpman-Logo zu Nike – dem Unternehmen, das noch bis 2022 ein Vertrag mit Paris Saint-Germain hat.

Und wer sich in den letzten Seasons ein bisschen mit Streetwear beschäftigt hat, ist am aktuellen Soccer-Hype wahrscheinlich auch nicht vorbeigekommen: Vetements trat den Trend des Fanschals los, Donatella Versace brachte ein eigenes FC-Trikot heraus, Gosha Rubchinskiy entwirft zum wiederholten Mal Trikots für Adidas und selbst Louis Vuitton ließ es sich nicht nehmen, zur diesjährigen WM eine Taschenkollektion im Fußball-Design zu verkaufen. Neueste News: Kappa und Heineken haben zusammen eine Fußball-Kollektion gedroppt.

Mit Fußball-Merch zum Fashion-Statement

Wer eins und eins zusammenzählt, merkt also schnell, dass mit Fußball-Merch gerade viel Geld zu holen ist. Ganz Mutige könnte sogar behaupten, dass das limitierte Fußball-Trikot in Zukunft vielleicht ein genauso wichtiges Fashion-Item wird, wie es in den letzten Jahren der gehypte Basketball-Sneaker war.

Das scheint auch Nike zu spüren. Doch muss man deshalb einen Namen, der fest mit Basketball verbunden ist (wir reden hier immerhin von Legende Michael Jordan) so ausschlachten?

Wer neben einem französischen Fußballclub vielleicht lieber eine französisches Label anstelle der immer gleichen US-Unternehmen unterstützen will, sollte sich mal die 2018 Pre-Fall-Kollektion des Labels Koché anschauen. Die Pariser Designerin Christelle Kocher hat nämlich einen ziemlich coolen Weg gefunden, ihre Liebe zu PSG auszudrücken und gleichzeitig verdammt freshe Streetwear zu entwerfen.

Hier ein paar der coolsten Teile:

Quelle: Noizz.de