Er erstreckt sich über zwei Etagen.

Supreme hat sich in seiner 25-jährigen Geschichte von der New Yorker Skatemarke zu einer der begehrtesten Streetwear-Brands der Welt entwickelt. Trotz des durchschlagenden Erfolgs setzt das Haus weiter auf Exklusivität statt Massenware und hat nur wenige Läden in New York, Los Angeles, London, Paris und Tokio eröffnet.

All diese Faktoren führen dazu, dass immer wieder gefälschte Supreme-Stores rund um den Globus eröffnen: Das passierte jetzt in Shanghai, wo einer der größten und wohl dreistesten Fake-Stores der Welt die ahnungslosen – oder eben skrupellosen – Massen mit gefälschten Supreme-Teilen versorgt. 

>> Kommt die Streetwear der Zukunft aus dem 3D-Drucker?

Wer sich mit Supreme beschäftigt, der weiß, dass die Marke trotz des durchschlagenden Erfolgs mit seiner begehrten Ware immer noch gleich verfährt: Zum Ende einer Saison schließen Online- sowie Retail-Stores ihre Pforten, die neue Saison wird dann mit einem Lookbook und Bekanntgabe des ersten Verkaufstages eröffnet.

Ab dann gibt es jeden Donnerstags um 12 Uhr neue, streng limitierte Teile. Auch bei dem Design der Stores der Brand wird rund um den Globus gleich verfahren: Wenig Schnickschnack, klare Referenzen zur Skate-Szene und viel Platz in der Raummitte – so sieht jeder Supreme-Store aus. 

All diese Faktoren machen schnell klar, dass mit dem zweistöckigen Riesen-Store mit noch größerem Supreme-Logo, der in diesem Frühjahr in Shanghai eröffnet hat, ganz grundsätzlich etwas nicht stimmen kann. Und wie "Smartshanghai" in einer Story zu dem Store aufklärt, handelt es sich hier tatsächlich um den größten Fake-Supreme-Store der Welt – der auf Basis vom nationalen Markenrecht in China sogar ganz legal mit dem roten Boxlogo wirbt und entsprechende Produkte verkauft. 

>> Es ist an der Zeit, dass der Gucci-Gürtel stirbt

Die absurde Geschichte, die den Store in Shanghai möglich gemacht hat, nimmt dabei ihren Anfang in Italien, wo es 2018 der "legalen Fake Brand" Supreme Italia gelang, sich wiederum in China mit diesem Namen in das Markenregister eintragen zu lassen. Auch in Spanien hat die Fake-Brand unter anderem in Barcelona "Supreme"-Stores eröffnet, hier versucht sich das New Yorker Original, mit rechtlichen Mitteln bisher vergeblich gegen die dreiste Fälschung zu wehren.

Aktuell geschützt durch die Regeln der Weltorganisation für geistiges Eigentum setzte Supreme Italia dann in Shanghai zum ganz großen Wurf an und eröffnet den größte Fake-Supreme-Store der Welt – Supreme wehrt sich auch hiergegen bisher ohne Erfolg.

Quelle: Noizz.de