Kennt ihr noch Chuck-Norris-Witze? "Chuck Norris kann Drehtüren zuknallen", oder "Chuck Norris grillt unter Wasser" – ihr wisst schon. Jedenfalls: Diese neuen Astronauten-Anzüge von SpaceX sind quasi Chuck Norris als Kleidungsstück. Denk dir eine Funktion, der Anzug hat sie. Alle Details über die Kleidung der NASA-Astronauten von Elon Musks Raumfahrt-Unternehmen findest du hier.

Zum ersten Mal seit neun Jahren sollen US-amerikanische Astronauten zurück ins All kehren. Transportmittel der Wahl ist die Falcon-9-Rakete von Elon Musks Firma SpaceX. Das ist an sich schon ein kleines Highlight: Zum ersten Mal geht es für die USA mit einer kommerziellen Rakete ins All.

Wer (fast) kugelsichere Cyber Trucks bauen kann, der weiß auch das richtige Outfit für eine Raumfahrt zu gestalten. Die Anzüge der beiden Astronauten Doug Hurley und Bob Behnken können einfach alles: Flammen abwehren, Temperaturen ausgleichen, kommunizieren, und vor Lärm schützen. Wenn man so will, sind die Teile Löschdecke, Heizung, Klimaanlage, Noise-Cancelling-Kopfhörer, Smartphone, und – na ja, sagen wir mal – Anzug für besondere Anlässe in einem.

SpaceX und Elon Musk: Sitz und Anzug in einem ist das neue Schwarz

"Es sollte auf jeden Fall einfach zu nutzen sein. Die Crew soll ihn nur anziehen müssen, und danach übernimmt der Anzug von alleine", erzählt Chris Trigg, der Manager für Anzüge und Ausrüstung von SpaceX, über die Entwicklung der Anzüge. Klingt ein bisschen wie "du musst die Hose nur anziehen, danach läuft sie von ganz alleine." Nice.

"Die Anzüge sind ein Teil der Rakete und wir haben sie eher also Kombination mit den Sitzen designt, ein Stuhl-Sitz-System", führt er fort. Habe ich bei meiner Ausführung vorhin "Sitz" vergessen? My bad. Die Anzüge sind auch Teil vom Raketensitz.

>> Start von Elon Musks Rakete zur ISS wegen schlechtem Wetter verschoben

>> Gibt es ein Parallel-Universum, in dem die Zeit rückwärts läuft? Die NASA sucht aktuell danach

Das sind sie, die beiden Musterstücke. Außerdem im Bild: die beiden Astronauten Doug Hurley (l) und Bob Behnken (r).

Raumanzüge mit Limits

Wie wir von Maria Sundeen erfahren, der Spezialistin für das Anzug-Design, wurden die Einteiler komplett in den Hallen von SpaceX designt und produziert.

"Natürlich wollten wir innovativ sein und inspirieren, aber an erster Stelle steht die Zuverlässigkeit und Sicherheit", so Trigg. Im Großen und Ganzen scheint das geklappt zu haben. Bloß eines hat das Team wohl nicht gebacken bekommen: Die Anzüge können nicht das Wetter manipulieren. Diese Funktion wäre zum Beispiel sinnvoll gewesen, um optimale Startbedingungen zu schaffen.

Eigentlich sollten die beiden NASA-Astronauten nämlich am Mittwoch abheben. Wegen schlechtem Wetter musste der Start 16 Minuten vor Abflug abgebrochen und aufs Wochenende verschoben werden, bei Wind und Regen helfen auch die fantastischsten Kleidungsstücke seit der Blue Jeans nichts. Samstag, 30. Mai soll der nächste Versuch gestartet werden.

Quelle: Noizz.de