Kim Kardashian bringt formende Unterwäsche raus, Rihanna adelt unsere Dessous-Schublade von Saison zu Saison mit einer wilderen Savage-x-Fenty-Kollektion und Rosie Huntington-Whiteley verkauft BHs für Kaufhaus-Gänger*innen – wir haben die bekanntesten Celebrity-Lingerie-Marken unter die Lupe genommen.

Ist man überhaupt ein Star, wenn man nicht mindestens eine Marke, Linie oder Kooperation vertreibt? Mittlerweile hat man das Gefühl, jeder Celebrity muss in seinem Leben mindestens ein Produkt lancieren, um das Gefühl zu haben, es auch wirklich geschafft zu haben. Erinnert ihr euch noch an die Zeit, als jede Sängerin ihr eigenes Parfum hatte? Christina Aguilera, JLo, Beyoncé ... die Drogerie-Regale strotzten nur so vor billigen Synthetik-Gerüchen mit berühmten Namen. Aus dem Dufte-wie-dein-Idol ist mittlerweile ein ganzes Produkt-Universum geworden. Rapper bringen zum Beispiel liebend gerne ihren eigenen Alkohol raus: Sido macht Wodka, Olexesh macht Wodka, RAF Camora und Bonez MC machen, Überraschung, auch Wodka.

Schauspieler*innen und YouTube-Stars launchen vegane Kosmetikmarken (Drew Barrymore und Jessica Alba zum Beispiel), bei Influencer*innen und Models sind Lingerie- und Bikini-Linien das Nonplusultra. Aber was können die wirklich? Ist es nur der Name, der Fantasien weckt – oder steckt auch ein nices Konzept dahinter?

Wir haben fünf der bekanntesten Dessousbrands von fünf noch bekannteren Frauen unter die Lupe genommen – und nach Coolnessfaktor sortiert.

Rosie Huntington-Whiteley: Rosie x Marks & Spencer

Marks & Spencer ist so was wie das britische Pendant zu Galeria Kaufhof meets Karstadt: Eine Kaufhauskette, in der man von Töpfen über Bettlaken bis zu Klamotten eigentlich alles bekommt. Für M&S macht Supermodel Rosie Huntington-Whiteley schon seit einer ganzen Weile eine eigene Lingerie-Linie. Also, ob sie sie wirklich selbst designt, sei mal dahingestellt – auf jeden Fall modelt sie für den Kaufhausriesen und hat ihren Namen für die BH-und-Höschen-Kombinationen hergegeben.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Liegt natürlich auch nicht ganz fern, als ehemaliges Victoria's-Secret-Model Dessous rauszubringen – aber mit den sexy Entwürfen, die die Britin einst für das amerikanische Label auf dem Laufsteg präsentierte, haben die braven Entwürfe für M&S wenig zu tun. Klar, wenn im Einkaufswagen eh schon Topflappen, Kinderschuhe und ein neuer Badvorleger liegt, passt so ein cremefarbener Normalo-BH vielleicht auch bisschen eher dazu, als ein kristallbesetzter Hauch von nichts. Statt cool passt hier also eher unaufregend – Rosies Unterwäsche landet deshalb nur auf Platz 5.

Megan Fox: Frederick’s of Hollywood Collabo

Wer selbst schon zur "Sexiest Woman Alive" gekürt wurde, tut natürlich nicht schlecht daran, mit diesem Image zu spielen: Hollywood-Darling Megan Fox wirbt seit 2018 für Dessous des Labels Frederick's of Hollywood. Aber damit ist die Story dann auch schon auserzählt – heiße Frau, heiße Dessous, das ist jetzt nicht wirklich revolutionär. Eher ganz schön Klischee. Im Gegensatz zu Rosies braver Mainstream-Kampagne ist aber wenigstens Megans Bildsprache ein bisschen verwegener – damit landet die Gute auf Platz 4.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Dita Von Teese: Dita Von Teese Lingerie

Oft sind hyperweibliche Rollenbilder aus dem letzten Jahrhundert aus feministischer Sichtweise heute einfach nicht mehr vertretbar. Schöne Ausnahme: Dita Von Teeses Pin-Up-Look, vor dem man einfach jedes Mal aufs Neue niederknien möchte. Diese Frau wird dieses Jahr verdammte 48 – und sieht so übermenschlich gut aus, dass man sich echt fragen muss, was das Geheimrezept dieser Femme fatale ist.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wer sich selbst gerne mal so fühlen möchte, als würde man sich in kristallbesetzten High Heels von Louis Vuitton in einem übergroßen Champagnerglas rekeln und lasziv Schaumwein über die Brüste kippen, kann von Dita designte Dessous shoppen. Die zarten Sets aus Spitze sehen aus, wie direkt aus dem begehbaren Kleiderschrank der Burleske-Tänzerin entwischt. Hotness-Faktor? Aphrodite meets Jessica Rabbit und ein gebürtiger Platz 3.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Kim Kardashian: SKIMS

Okay, eigentlich schreit hautfarbene Shapewear nicht gerade "cool". Vor allem nicht, wenn ihr Name schon vor Lancierung wegen kultureller Aneignung in Verruf kommt – wir erinnern uns: Eigentlich sollte Kims Unterwäsche Kimono statt Skims heißen. Weil das der Name eines traditionellen japanischen Kleidungsstücks ist, gab es einen Shitstorm, schnell wurde nach einer Alternative gesucht. Mittlerweile hat sich Skims aber etabliert. Die Kampagnenfotos sind hyperästhetisch (safe hat Kanye da seine Finger im Spiel), die Models und ihre Körperformen divers.

Kim Kardashian bei der Met-Gala 2019

Aber das Coolste an der Kardashian-Formwäsche ist eigentlich, dass es überhaupt formende Unterwäsche ist: Dass ein Celebrity zugibt, dass der eigene Körper eben manchmal ein bisschen mehr Halt und Tricks braucht, als es ein transparenter Spitzenstring hergibt. Dass formende Wäsche nichts ist, was man als Frau verschämt unter einem Berg Klamotten versteckt, wenn man an der Kasse steht. Das Künstler*innen nicht mehr in der Klatschpresse dafür runter gemacht werden, dass unter dem Outfit ein fleischfarbenes Höschen hervorschaut – sondern genau dieses Höschen mit einer Natürlichkeit getragen wird, die den sexistischen Unsinn, Frauen würden jeden Tag Strapse und Co. tragen aus dem Weg räumt. Irgendwie auch eine Form des Empowerments und damit Platz 2.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Kanye West sagt: Kim Kardashians sexy Outfits beeinflussen seine Seele

Rihanna: Savage x Fenty

Ganz klar auf Platz eins und damit auf dem Thron der Dessous-Designer*innen: Rihanna. Mit Savage x Fenty hat sie eine Marke entwickelt, der so schnell niemand das Wasser reichen kann. Wir erinnern uns an ihre erste große Laufstegshow, in der sie ihren diversen, wunderschönen Cast durch einen Garten Eden wandeln ließ – darunter auch die hochschwangere Slick Woods, die kurz nach der Show einfach noch ein Baby zur Welt brachte.

Die hochschwangere Slick Wood in Savage x Fenty

Generell geht es bei Rihannas Lingerie, wie auch bei ihrer Kosmetik immer darum, Frauen in all ihren Facetten zu zelebrieren: anmutig, fragil, überschwänglich, aggressiv, schüchtern, laut, spontan und wild. Als Schwestern, Freund*innen und Verbündete, als Mütter und Töchter. Dass sie selbst einfach das beste Vorbild ist, um die heißen Dessous zu präsentieren, muss man dabei gar nicht mehr erwähnen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Savage X Fenty: So heiß ist Rihannas neue Frühlings-Kollektion

  • Quelle:
  • Noizz.de