Männer und Kameras sind verboten.

"Ihr wart schon einmal in New York?", fragt Carrie. "Nein. Aber wir lieben die Mode", antwortet die Araberin. Sie wickelt ihr Kopftuch ab und ihre schwarze Abaya - ein Mantel, der den ganzen Körper verhüllt. Ihre fünf Begleiterinnen tun es ihr gleich. Zum Vorschein kommen ein senfgelbes Fransenkleid, eine knallbunte Tunika, ein Sommertop mit tiefem Ausschnitt.

Zwar war der zweite Teil von "Sex and the City - Der Film" nicht sehr erfolgreich. Doch an das Happy-End erinnert sich vermutlich jeder, der den Film gesehen hat.

Während in Riad gerade die erste saudi-arabische Fashionweek stattfindet, erscheint diese Szene aus dem Jahr 2010 fast überholt. Fast: Denn Kameras und männliche Zuschauer sind dort streng verboten. Es sah sogar so aus, als würde das Event ausfallen. Denn Journalisten und Models hatten Probleme, ein Visum zu erhalten. Gerüchte über einen Widerstand konservativer Regierungsbeamter machten die Runde. Nun, mit einwöchiger Verspätung, ist es doch so weit.

Im luxuriösen Ritz-Carlton-Hotel in Riad stellen nicht nur saudi-arabische Designer, sondern auch Ikonen wie Jean Paul Gaultier und Roberto Cavalli ihre Kollektionen vor. Saudi-arabische Frauen können sich dort schon einmal für ihren Kleiderschrank inspirieren lassen. Denn im März deutete der Kronprinz Mohammed bin Salman in einem Interview mit CBS eine Lockerung der strengen Bekleidungsvorschriften an: „Laut Gesetz müssen Frauen wie Männer anständige, respektable Kleidung tragen. Das meint aber nicht ausdrücklich eine schwarze Abaya oder Kopfbedeckung. Frauen entscheiden selber, welche Art von anständiger und respektabler Kleidung sie wählen.

Bezüglich der Frauenrechte galt Saudi-Arabien bisher als wenig fortschrittliches Land. Im Januar durften Frauen erstmals ein Fußballspiel im Stadion besuchen, ab Juni sollen sie selbst Auto fahren und ohne Erlaubnis eines Mannes Unternehmen gründen dürfen. Um die wirtschaftliche Situation des Landes zu verbessern, soll bis zum Jahr 2030 der Anteil der Frauen im Arbeitsmarkt um 8 Prozentpunkte auf 30 Prozent steigen. Die Lockerungen im Bereich Mode sind eine Methode, um dieses Ziel zu erreichen. Wie die Enthüllung der Abaya-Trägerinnen dann bald aussehen könnte, könnt ihr euch hier nochmal anschauen:

Quelle: Noizz.de