Ein Diadem auf ihrem roten, kurz-geschnittenen Haar und eine üppigen Schleppe, die ihrem Dasein gerecht wird: Rihanna wirkte bei der Met-Gala 2015 wie eine Disney-Prinzessin. Sie selbst gibt aber nun preis, dass sie sich für die gelbe Designerrobe schämte.

Die Met-Gala ist eine jährlich stattfindende Spendengala zugunsten des Costume Institute des Metropolitan Museum of Art in New York City. Stars und Sternchen schlüpfen für den Ball in die extravagantesten Kostüme, tragen wie Musiker Jared Leto ihren nachgefertigten Kopf als Accessoire oder schnüren sich wie Kim Kardashian in hautenge Nude-Overalls. Das Motto ist jedes Jahr ein anderes. Was immer zu gelten scheint: Hauptsache auffällig, mehr ist mehr. So hat auch Rihanna 2015 mit ihrer gelben Designerrobe für Furore gesorgt.

>> Die 14 besten Met-Gala-Momente – von Nicki Minajs Mega-Schleppe bis zu Jared Letos Zombie-Auftritt

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Star-Designer Guo Pei hatte das Kleid extra für Rihanna entworfen

Ihr Outfit wurde von den Medien gelobt, sogar zum besten des Abends erklärt. Alle waren begeistern, nur Rihanna selbst nicht – wie sie nun in einem Interview mit "Access Hollywood" bekannt gibt. Die 32-Jährige offenbart, dass sie sogar Angst hatte, aus dem Auto auszusteigen als sie all die anderen schönen Kleider auf dem roten Teppich gesehen habe. "Ich dachte nur: Ich sehe aus wie ein Clown, die Leute werden mich auslachen!"

>> "Camp": Das steckt hinter dem Thema der Met Gala 2019

Rihanna bei der Met-Gala 2015
Rihanna bei der Met-Gala 2015

Das Kleid stammt von dem Star-Designer Guo Pei, der das gelbe Dress eigens für die Sängerin angefertigt hatte. Ob er das wohl gerne hört, was Riri im Interview gesagt hat? Wohl kaum. Dafür bekommt das Kleid fünf Jahre später einen zweiten Medien-Hype.

>> Wieso sehen alle nur noch aus wie die Kardashians?

  • Quelle:
  • Noizz.de