Die Palace-Kollabo mit Ralph Lauren trägst du besser nicht zum Skaten

Katharina Kunath

Tattoos, Mode & Kultur
Teilen
20
Twittern
Palace x Ralph Lauren Foto: ralphlauren.de / Promo / Ralph Lauren

Palace + Polo = noch mehr Polo.

Liebe Leute, was geht da gerade eigentlich im Streetwear-Universum ab? Ohne Sinn und Verstand droppt eine Kollabo nach der anderen. Solangsam mutet die einst coole Szene nur noch wie eine schnöde College-Party an: Jeder steigt wahllos mit jedem ins Bett, vögelt ein bisschen rum – ups, Kondom vergessen – und schwupps, ist das neuste Kollabo-Baby geboren.

Das Erfolgsrezept: Hype plus Hype gibt Doppel-Hype. Mit Kreativität, besonders tiefgründigen Hintergedanken oder gar einer Message haben die Kollektionen aber nichts mehr zu tun. Vielmehr mit einer möglichst plakativen Logozusammensetzung, die nur einem Zweck dient: Unreflektierten Trendopfern möglichst viel Kohle aus der Tasche zu ziehen. Money Moves eben.

[Auch interessant: 4 Dinge, die mich an Burberry gerade echt nerven]

Die neuste Ausgeburt der andauernden Kollabo-Orgie: Palace und Polo Ralph Lauren. Skatewear meets amerikanischen Konservatismus, soviel in der Theorie. In der Praxis bleibt von der Skatewear aber nicht viel übrig – Polohemden, Samtloafer und Pferdemotive sind und bleiben nunmal die DNA Ralph Laurens, nicht die von Palace.

Foto: ralphlauren.de / Promo / Ralph Lauren

Wir haben die Kollektion unter die Lupe genommen und können sie nun kurz und knackig für euch zusammenfassen.

So sieht die Kollektion aus:

Karo und Cord – erwähnten wir schon die Pferdemotive?

Foto: ralphlauren.de / Promo / Ralph Lauren
Foto: ralphlauren.de / Promo / Ralph Lauren
Foto: ralphlauren.de / Promo / Ralph Lauren

Angesagt weil:

Söhne aus gutem Haus endlich auch mal das Gefühl von einem Hauch Street Credibility bekommen – obwohl sie beim allwöchigen Sonntagsbrunch die gleichen Polohemden tragen wie ihre Großväter.

Für Fans von: Ralph Lauren, Taylor Swift, Chuck Bass.

Leute, die die Kollektion kaufen, kaufen auch: Rennpferde. Polo-Ponys. Wohnungen auf der Upper West Side. Teures Golf-Equipment. Einen privaten Skate-Park, um noch weiter an ihrer Glaubhaftigkeit zu feilen.

Coolstes Teil: ein Skateboard-Deck mit freshem Pferdemotiv.

Foto: www.palaceskateboards.com / PALACE

Unnötigstes Teil: Blaue Samtslipper mit goldenem Doppel-Logo, in denen ihr weder skaten, noch reiten, noch Golf spielen könnt.

Foto: www.palaceskateboards.com / PALACE

Unser Fazit: Fresh ist die Kollabo ohne Frage – nur irgendwie fehlt uns Palace in dem ganzen Deal. Denn außer dem omnipräsenten Logo der Skatermarke ist vom Streatwear-Ansatz tatsächlich absolut gar nichts zu spüren. Das Beste an der Kollektion ist definitiv das wirklich schöne Lookbook – ein feuchtes Träumchen für alle Pferdemädchen.

Die Palace-Ralph-Lauren-Kollektion wird ab dem kommenden Freitag, den 9. November, in ausgewählten Geschäften und Online-Stores erhältlich sein.

[Auch lustig: Justin Timberlakes Levi's-Kollabo macht fast so wütend, wie sein letztes Album]

Quelle: Noizz.de