Es gibt ein neues Jersey, um den Sportler zu unterstützen.

Colin Kaepernicks Protest gegen Polizeigewalt und Diskriminierung gegen People Of Colour geht in eine neue Runde. Nach wie vor mit am Start: Sportbrand Nike. Letztere nämlich droppen dieser Tage erneut ein Jersey, um den ehemaligen NFL-Sportler zu supporten. Das schwarze Shirt trägt in dicken weißen Lettern die Nummer sieben und den Namen Kaepernicks. Der Name des Jerseys: True to 7.

>> Die neuen Bestimmungen zur Nationalhymne in der NFL sind ein schlechter Witz

Nike veröffentlicht diese News kurz nach Kaepernicks außergerichtliche Einigung mit der NFL. Berichten zufolge wurde sich auf einen Millionendeal geeinigt, nachdem der ehemalige Quarterback seit 2017 gegen die NFL vorgeht. Sein Vorwurf: systematische Ausgrenzung.

Kaepernick wurde aus der Profiliga entlassen, nachdem er sich mehrfach politisch geäußert hatte. So verweigerte er sich der Nationalhymne vor seinem Spiel, und machte mehrfach auf schwarze Opfer von Polizeigewalt aufmerksam – unter anderem trug er Socken, auf denen Polizisten als Schweine zu sehen waren.

Die Diskussion ist seit dieser Vorfälle angeheizt – auch durch Trump der das Verhalten Kaepernicks schwer verurteilte. Allerdings gibt es vonseiten anderer Sportler und Sportlerinnen wie Serena Williams aber auch Pop-Stars wie Pink oder Rihanna Rückendeckung für die Haltung Kaepernicks. Dass ein Konzern wie Nike den Aktivisten und Sportler weiterhin unterstützt, ist ein wichtiges Zeichen für den Kampf gegen Diskriminierung in Amerika. Und zeigt, dass wir in einer Zeit leben, in der alles politisch sein kann. Die NFL etwa kann sich nicht der Diskussion enthalten, inwiefern auch auf dem Spielfeld Stellung bezogen werden darf. Die Entlassung Kaepernicks ist somit auch ein Zeichen – aber eben nicht für den Sportler, sondern für das Regime.

>> Nike macht Trumps „Hurensohn“ Kaepernik zur Werbe-Ikone

Kaepernick jedenfalls ist überwältigt von soviel Rückhalt und twitterte:

Für diejenigen, die sich selbst gegenüber treu sind, auf und abseits des Platzes. Stolz, kompromisslos und allen Widrigkeiten zum Trotz. Das ist nur der Anfang.

Sportler wie LeBron James und Steph Curry wurden bereits in dem Jersey gesehen und sahen dabei verdammt cool aus. Sieht aus, als würde Kaepernick recht behalten: Das ist erst der Anfang einer voranschreitenden Umkrempelung der Gesellschaft, in der schwarze Leben in Amerika hoffentlich bald endlich geachtet werden.

Quelle: Noizz.de