Die Cap passt irgendwie immer: Auf den Kopf deines Papas beim Wanderurlaub, auf den Kopf deines 13-jährigen Bruders, der gern Deutschrapper werden will, wenn er groß ist, auf deinen Kopf, wenn du einen Bad-Hair-Day hast. Was muss man beim Tragen beachten?

Es gibt wenig Kopfbedeckungen, die im Sommer wirklich Sinn machen. Strohhüte? Fliegen beim ersten Windstoß vom Kopf. Bandanas? Verrutschen gefühlt alle drei Minuten. Richtige Mützen? Sorgen für Hitzestau im Hirn. Dinge, die mit Caps nicht passieren: Richtig an den Kopf angepasst, sitzen sie ziemlich fest, verstecken Friseurpannen genauso gut wie ungewaschene Haare, sind nicht zu warm – und geben unseren Outfits (verkehrt herum getragen, versteht sich) die richtige Portion Lässigkeit. Und die Kirsche on top: Neben ihren praktischen Vorteilen bietet sie außerdem Platz für das Logo des Lieblingssportteams oder einen lustigen Spruch – perfekt!

Vielleicht ist die Cap deshalb seit gefühlt immer der treue Begleiter für alle Fälle: Sie kann einfach viel – ohne zu viel zu wollen. Trotzdem gibt es einige Dos and Don'ts, die man beim Cappy-Tragen berücksichtigen sollte.

Don't: Mache es nicht wie Kanye:

Wir erinnern uns alle an die knallrote "Make America Great Again"-Cap, die Kanye West im Oktober 2018 bei seinem Besuch im Weißen Haus trug – und mit der er sich ziemlich schnell bei allen Nicht-Trump-Anhänger*innen sehr unbeliebt machte.

Kanye West, 2018

Wir lernen: Caps mit politischen Botschaften? Gefährliches Terrain.

Don't: Niemals seitlich tragen

Erinnerst du dich noch, als Paris Hilton und Benji Madden ein Paar waren? Glückwunsch, dann bist du offiziell alt – das war nämlich im Jahr 2008. Genau damals, in den dunklen 2000ern, war es auch noch cool, Caps seitlich zu tragen. Heute nicht mehr. Nimm dir dieses Foto als Warnung.

Paris Hilton und Benni Maden, 2008

Do: Gib deinem Outfit ein Update – oder Downgrade

Caps sind wahre Multi-Talente. Sie können Basic-Outfits nämlich nicht nur das gewisse Extra geben – sie eignen sich hervorragend, um eleganteren Looks ein bisschen Ironie einzuhauchen. Cap zum Kleid, Blazer oder Jackett? Sorgt gleich für ein kleines, sympathisches "Hey, ich nehm mich nicht zu ernst".

Streetstyle aus Berlin

Do: Take it easy – zum Beispiel mit den klassischen Caps von New Era

Ja, weniger ist mehr – jedenfalls, wenn es um dieses Accessoire geht. 'ne Kappe in neongelb oder wilder Musterung? Findest du maximal ein Jahr lang geil. Entspannter: Modelle wählen, die easy zu allem kombinierbar sind. Bestes Beispiel: Die klassischen Modelle von New Era.

New Era

Die Caps der neuen Casual Classic Kollektion sind aus verwaschener Baumwolle, in Grau, Khaki und Schwarz erhältlich und so zeitlos, dass du sie jahrelang tragen kannst. Kombiniert mit ein paar Dad-Sneakern sorgen sie auf deinem Kopf für entspannte Retro-Vibes.

New Era

Die "Casual Classic"-Kollektion ist auf der New-Era-Website und bei ausgewählten Händlern erhältlich.

>> Das ist der teuerste Luxus-Mundschutz der Welt – aber wem gehört er?

  • Quelle:
  • Noizz.de